Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 19 Minuten

Sorgen um Lösung im Handelsstreit belasten US-Aktienmärkte

Der Dow Jones notiert am Mittwoch im Minus. Auslöser sind neue Konflikte zwischen den Regierungen in Peking und Washington.

Neue Verstimmungen zwischen den USA und China haben am Mittwoch die US-Börsen belastet. Auslöser war die Verabschiedung eines Beschlusses im US-Senat zur Stärkung der Protestbewegung in Hongkong.

„China hat klargemacht, dass es keinerlei ausländische Einmischung in Hongkong duldet“, sagte Rick Meckler, Partner beim Vermögensverwalter Cherry Lane. Einige Börsianer befürchten, dass die Entscheidung des Senats die Handelsgespräche erschwert oder gar zum Scheitern bringt.

US-Präsident Donald Trump wiederholte seine Drohung mit zusätzlichen Strafzöllen auf chinesische Waren, sollte das geplante Handelsabkommen kippen. Nach einem Medienbericht könnte ein erstes Teilabkommen zwischen den USA und China nicht mehr in diesem Jahr fertig werden. Bereits zuvor hatten die Märkte darunter gelitten, dass US-Präsident Donald Trump China mit noch höheren Strafzöllen gedroht hatte, sollte keine Einigung zwischen beiden Ländern zustande kommen. Zudem reagierte Peking verärgert über die Annahme von Gesetzesentwürfen zur Unterstützung der Demokratiebewegung in Hongkong durch den US-Senat.

Auf die Bekanntgabe des Protokolls der jüngsten US-Notenbanksitzung reagierte die Wall Street wiederum kaum. Die Fed gab erneut Signale für eine Zinspause. Nach Einschätzung der meisten Mitglieder ist das Zinsniveau nach der jüngsten Senkung „gut ausgerichtet“. Allerdings sähen noch viele Mitglieder „hohe Abwärtsrisiken“ für den wirtschaftlichen Ausblick. „Insbesondere die Risiken für das globale Wirtschaftswachstum und den internationalen Handel wurden immer noch als bedeutend angesehen“, hieß es in dem Protokoll weiter. Es bestehe vor allem die Gefahr, dass eine Verlangsamung des globalen Wachstums die Binnenwirtschaft weiter belasten könnte.

Der US-Leitindex verlor 0,4 Prozent auf 27.821,09 Punkte. Der technologielastige Nasdaq gab 0,5 Prozent auf 8.526,73 Punkte nach und der breit gefasste S & P 500 büßte 0,4 Prozent auf 3.108,46 Punkte ein.

Einzelwerte im Fokus

An der Wall Street trennten sich Investoren von Werten, deren Geschäft stark vom Handel mit China abhängt. So büßten die Aktien des Baumaschinen-Herstellers Caterpillar 1,2 Prozent ein. Intel verloren 0,6 Prozent, Apple 1,2 Prozent.

Lowe's stiegen dagegen um vier Prozent. Die Baumarktkette peilt für 2019 nun einen höheren Gewinn an. Auch Target blickt optimistischer auf das Gesamtjahr. Der Kurs des Einzelhändlers zog 12,4 Prozent an.

Die Titel von Fiat Chrysler sackten um 3,7 Prozent ab. Der Autokonzern sieht sich einer Klage des Konkurrenten General Motors wegen angeblicher Bestechung gegenüber. GM verloren drei Prozent.

Die Aktien des Tabakkonzerns Altria gewannen hingegen 3,2 Prozent. Die US-Aufsichtsbehörden haben ihren ursprünglichen Plan, den Nikotingehalt in Zigaretten drastisch zu reduzieren, vorerst zurückgestellt.