Deutsche Märkte geschlossen

So viele Teilzeitstudenten wie nie - Anteil dennoch gering

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Studieren in Teilzeit wird offensichtlich beliebter. Dennoch bleibt der Anteil derjenigen, die sich für ein Teilzeitstudium entscheiden, im Vergleich zu Vollzeitstudenten niedrig. Das geht aus einer Auswertung von Daten des Statistischen Bundesamts durch das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Demnach studierten im Wintersemester 2018/19 von den knapp 2,9 Millionen Studenten offiziell 214 000 in Teilzeit. Das entspreche einem Plus von 11 000 Personen im Vergleich zum Vorjahr. Der Anteil sei damit so hoch wie noch nie gewesen.

Ein Grund, warum Studieren in Teilzeit dennoch eher die Ausnahme bleibt, dürfte laut CHE auch das geringe Angebot entsprechender Studiengänge sein. Nur jeder sechste Studiengang in Deutschland stehe auch Studierenden in Teilzeit offen. "Im Berufsleben sind flexible Teilzeit-Modelle mittlerweile etabliert. Im Bereich der akademischen Aus- und Weiterbildung ist das Teilzeit-Studium trotz aktueller Höchstwerte davon noch ein ganzes Stück entfernt", sagte CHE-Geschäftsführer Frank Ziegele. Das gelte insbesondere für die staatlichen Hochschulen.

Es gibt allerdings Unterschiede zwischen den Bundesländern. Spitzenreiter im Ländervergleich ist das Saarland, in dem zwei von drei Studienangeboten auch in Teilzeit studiert werden könnten. Hamburg und Brandenburg folgten mit 53,8 und 46,4 Prozent. In fünf Bundesländern liege der Anteil an Teilzeitangeboten unter 10 Prozent. Die geringste Quote weise Bremen mit 2,1 Prozent auf.