Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 58 Minuten
  • Nikkei 225

    28.472,34
    -161,12 (-0,56%)
     
  • Dow Jones 30

    30.930,52
    +116,26 (+0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.015,86
    -834,08 (-2,79%)
     
  • CMC Crypto 200

    698,29
    -16,90 (-2,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.197,18
    +198,68 (+1,53%)
     
  • S&P 500

    3.798,91
    +30,66 (+0,81%)
     

Sechs Punkte, die für Anleger heute wichtig sind

·Lesedauer: 6 Min.

Der Dax notiert vorbörslich tief im Minus. Wirtschaftsminister Peter Altmaier gibt neue Wirtschaftsprognosen bekannt. Was heute wichtig wird.

Die Skepsis der Marktteilnehmer nimmt zu. Foto: dpa
Die Skepsis der Marktteilnehmer nimmt zu. Foto: dpa

Nach dem Schock, den die verschärften Corona-Maßnahmen der Bundesregierung am Mittwoch an den Märkten ausgelöst hatten, ist der Dax am gestrigen Donnerstag bereits wieder auf Erholungskurs gegangen und hatte 0,3 Prozent höher bei 11.598 Punkten geschlossen. Zwar sagen Ökonomen, dass der Lockdown den Aufschwung des Sommers stoppen werde, ein größeres wirtschaftliches Desaster dürfte er gleichzeitig jedoch verhindern.

Am Freitag dürften die Börsen wieder verstärkt unter Druck stehen: Auf der außerbörslichen Handelsplattform IG notiert der Dax im vorbörslichen Handel gegen 7.30 Uhr rund 1,6 Prozent im Minus bei 11.390 Zählern.

Immerhin stehen am Dienstag die Präsidentschaftswahlen in den USA an. Von der Wahl hängt unter anderem ab, ob es ein US-Konjunkturpaket geben wird und wie hoch die Summe der Finanzhilfe sein wird. Im Raum stehen derzeit zwei Billionen Dollar.

Jedoch ist unter anderem wegen eines hohen Anteils an Brief- und Vorwahlen ungewiss, ob der neue US-Präsident schon kurz nach dem Wahltag feststehen wird. Sollte sich am 3. November aber einer der Kandidaten mit deutlichem Abstand durchsetzen können, könnte das auch an der Börse für Aufwind sorgen.

Stärkere Vorgaben aus den USA könnte auch der deutsche Leitindex gut gebrauchen. In den vergangenen neun Tagen hat das Börsenbarometer mehr als zehn Prozent verloren.

Was für Anleger heute wichtig ist:

1 – Finanzielle Hilfspakete für Abfederung des Lockdowns

Die Koalitionsparteien CDU und SPD verhandeln derzeit über weitere Hilfsmaßnahmen für den kürzlich beschlossenen Lockdown von Bund und Ländern. Unter anderem kündigte die Bundesregierung an, die Überbrückungshilfen bis Mitte 2021 zu verlängern und zu überarbeiten, mit denen Unternehmen Fixkosten decken sollen. Auch ein Unternehmerlohn für die Veranstaltungs- und Reisebranche ist bei der Koalition im Gespräch.

2 – Herbstprognose der Bundesregierung

Anleger können auch gespannt auf die Herbstprognose der Bundesregierung blicken, die Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier um 10 Uhr vorstellen wird. Wegen des kürzlich beschlossenen Lockdowns dürfte die Prognose deutlich pessimistischer ausfallen als in den vergangenen Monaten von der Bundesregierung angenommen. Im Sommer hatte sich die Wirtschaft deutlicher erholen können als zuvor von der Bundesregierung prognostiziert worden war.

3 – IAG

Die British-Airways-Mutter hat wegen der Coronakrise im Sommer einen Milliardenverlust erwirtschaftet. Nach vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal lag der um Sondereffekte bereinigte Verlust bei 1,3 Milliarden Euro. Daher soll der Flugplan für das letzte Quartal des Jahres weiter zusammengestrichen werden und lediglich noch 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum umfassen. Heute gibt der Luftfahrtkonzern, zu dem auch Iberia und Aer Lingus gehören, die endgültigen Zahlen bekannt.

4 – Handel in den USA

Ein überraschend starkes Wirtschaftswachstum im dritten Quartal hat die US-Börsen am Donnerstag gestützt. Rückenwind erhielten diese am Donnerstag außerdem von Kursgewinnen bei Index-Schwergewichten wie Amazon oder Apple.

Der US-Standardwerteindex Dow Jones schloss 0,5 Prozent höher auf 26.659 Punkten. Der technologielastige Nasdaq rückte 1,6 Prozent auf 11.185 Punkte vor. Der breit gefasste S & P 500 legte 1,2 Prozent auf 3310 Punkte zu.

Nach dem Pandemie-bedingten Einbruch im Frühjahr wuchs die weltgrößte Volkswirtschaft im dritten Quartal auf das Gesamtjahr hochgerechnet um überraschend starke 33,1 Prozent. Diese Zahl sei aber trügerisch, warnte James Bentley, Manager bei der Online-Lernplattform Financial Markets Online. Die Erholung mache die vorangegangenen Verluste nicht wett.

5 – Handel in Asien

Die asiatischen Aktien haben am Freitag angesichts steigender Corona-Fälle und des ungewissen Wahlausgangs in den USA schwächer eröffnet. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf um 0,7 Prozent niedriger bei 23.163 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 1,0 Prozent und lag bei 1594 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag mit 3269 Zählern mit 0,1 Prozent im Minus. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans gab um 0,3 Prozent auf 579,12 Punkte nach.

6 – Continental-Chef Elmar Degenhart tritt zurück

Continental-Chef Elmar Degenhart gibt vorzeitig den Vorstandsvorsitz des Dax-Konzerns ab. Der 61-Jährige habe den Aufsichtsrat darüber informiert, teilte der Autozulieferer am Donnerstagabend mit.
Nach über elf Jahren bekommt der Zulieferer damit einen neuen Chef. Laut der Nachrichtenagentur „Bloomberg“, die zuerst über Degenharts Rückzug berichtet hat, soll Nikolai Setzer, Chef des Automotive Boards, die Leitung des Unternehmens übernehmen.

Unternehmenstermine mit Zeitangabe am 30. Oktober

  • 06:30 Uhr Schweiz: LafargeHolcim, Q3-Zahlen

  • 07:00 Uhr Schweiz: Swiss Re, Q3-Zahlen

  • 07:00 Uhr Deutschland: Voltabox, Q3-Zahlen

  • 07:00 Uhr Frankreich: Safran, Q3-Zahlen

  • 07:10 Uhr Spanien: BBVA, Q3-Zahlen

  • 07:15 Uhr Frankreich: Air France-KLM, Q3-Zahlen

  • 07:25 Uhr Schweiz: SNB, 9Monatszahlen

  • 07:30 Uhr Deutschland: SNP Schneider-Neureither & Partner, Q3-Zahlen

  • 07:30 Uhr Deutschland: RIB Software, Q3-Zahlen

  • 07:30 Uhr Dänemark: Novo Nordisk, Q3-Zahlen

  • 07:30 Uhr Südkorea: LG Electronics, Q3-Zahlen (detailliert)

  • 08:00 Uhr Schweiz: Glencore, Q3 Production Report

  • 08:00 Uhr Großbritannien: Natwest, Q3-Zahlen

  • 08:00 Uhr Frankreich: Total, Q3-Zahlen

  • 08:00 Uhr Großbritannien: IAG International Airlines, Q3-Zahlen

  • 08:00 Uhr Großbritannien: Royal Bank of Scotland Group, Q3-Zahlen

  • 10:00 Uhr Deutschland: Audi, 9Monatszahlen

  • 11:45 Uhr USA: Chevron Corporation, Q3-Zahlen

  • 11:55 Uhr Deutschland: Under Armour, Q3-Zahlen

  • 12:35 Uhr USA: Exxon Mobil, Q3-Zahlen

  • 13:00 Uhr Deutschland: Villeroy & Boch, Hauptversammlung (online)

Unternehmenstermine ohne Zeitangabe

  • Deutschland: PSI, Q3-Zahlen

  • USA: Honeywell, Q3-Zahlen

Termine für Konjunkturdaten am 30. Oktober

  • 00:30 Uhr Japan: Tokio Verbraucherpreise 10/20

  • 00:30 Uhr Japan: Arbeitslosenzahlen 09/20

  • 00:50 Uhr Japan: Industrieproduktion 09/20

  • 06:00 Uhr USA: Wohnungsbaubeginne 09/20

  • 07:30 Uhr Frankreich: BIP Q3/20

  • 08:45 Uhr Frankreich: Verbraucherpreise 10/20

  • 09:00 Uhr Österreich: BIP Q3/20

  • 09:00 Uhr Spanien: BIP Q3/20

  • 10:00 Uhr Deutschland: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier legt Herbstprognose der Bundesregierung vor

  • 10:00 Uhr Deutschland: BIP Q3/20

  • 10:00 Uhr Polen: Verbraucherpreise 10/20

  • 10:30 Uhr Portugal: Verbraucherpreise 10/20

  • 10:30 Uhr Portugal: BIP Q3/20

  • 11:00 Uhr Italien: Verbraucherpreise 10/20

  • 11:00 Uhr: Arbeitslosenquote 09/20

  • 11:00 Uhr: BIP Q3/20

  • 11:00 Uhr: Verbraucherpreise

  • 12:00 Uhr Italien: BIP Q3/20

  • 12:00 Uhr Portugal: Industrieproduktion 09/20

  • 13:30 Uhr USA: Private Einkommen und Ausgaben 09/20

  • 14:45 Uhr USA: MNI Chicago PMI 10/20

  • 15:00 Uhr USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen 10/20

  • EUR: Moody's Ratingergebnis Dänemark, Niederlande

  • EUR: Fitch Ratingergebnis Finnland, Rumänien

  • EUR: S & P Ratingergebnis Tschechien

Mit Agenturmaterial.