Deutsche Märkte geschlossen

Shell präsentiert Quartalszahlen in schwierigem Marktumfeld

LONDON (dpa-AFX) - Der Rohstoffkonzern Shell <GB00B03MLX29> legt am Donnerstag seine Zahlen für das erste Quartal vor. Der starke Verfall des Öl- und Gaspreises infolge der Coronavirus-Pandemie dürfte sich darin deutlich niederschlagen.

Erst vergangenen Monat hatte der britisch-niederländische Konzern mit einem neuen Kredit seine Liquidität gestärkt. Das Unternehmen habe sich eine neue Kreditlinie in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar gesichert, teilte Shell Ende März mit. Diese komme zu der bereits im Dezember unterschriebenen Kreditlinie von 10 Milliarden Dollar und Barmitteln von 20 Milliarden Dollar hinzu. Damit stiegen die verfügbaren Mittel auf mehr als 40 Milliarden Dollar, hieß es weiter.

Kurz vorher hatte Shell mitgeteilt, der Konzern wolle die negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie mit einem Bündel an Maßnahmen abfedern. So sollen die Kosten im operativen Geschäft in den kommenden 12 Monaten im Vergleich zu 2019 um 3 bis 4 Milliarden Dollar sinken, zudem sollen Investitionen drastisch reduziert werden.

Vergangene Woche hatte sich am Ölmarkt Historisches zugetragen. Erstmals war der Preis für einen Terminkontrakt auf Erdöl in den negativen Bereich gefallen, Anbieter zahlten Käufern Geld für die Abnahme. Das Ereignis ist Folge eines beispiellosen Nachfrageeinbruchs wegen der Corona-Krise und eines viel zu hohen Rohölangebots bei fehlender Lagerkapazität.