Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.635,21
    +89,03 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    30.401,16
    -535,88 (-1,73%)
     
  • BTC-EUR

    25.623,89
    -1.245,70 (-4,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    624,89
    -15,03 (-2,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.287,06
    -339,01 (-2,49%)
     
  • S&P 500

    3.758,04
    -91,58 (-2,38%)
     

Selbst bei einem EM-Feuerwerk wird Löw zurücktreten

Florian Plettenberg
·Lesedauer: 2 Min.

Um es vorwegzunehmen: Dass Joachim Löw Bundestrainer bleibt, habe ich erwartet.

Und es ist die richtige und vor allem vernünftige Entscheidung. Er hat sich die EM als weiteren Prüfstein auch verdient. Trotz all der Negativ-Highlights seit dem WM-Debakel.

Die deutsche Nationalmannschaft ist kein Bundesligaverein, in dem man mit einer Trainerentlassung (oder einem abgesprochenen Rücktritt) mit neuem Personal auf der Trainerbank auf einen Kurzzeiteffekt hoffen kann. In einem Verband ticken die Uhren anders. Zudem hätte ein neuer Bundestrainer derzeit nicht mehr machen können als Löw: Spieler beobachten und telefonieren.

Erst im kommenden März trifft sich die DFB-Auswahl zu drei weiteren Länderspielen. Zwei Testspiele im EM-Trainingslager werden folgen. Dann geht es ans Eingemachte und für Löw in sein letztes Turnier als Bundestrainer.

Die EM 2021 wird der ultimative Gradmesser für ihn. In der DFB-Pressemitteilung wird von der Erwartungen einer "begeisternden EM", von "erfolgreichen Spielen und Ergebnissen" geschrieben.

Löw wird nach der EM einen Schlussstrich ziehen

Bleiben diese aus, ist für Löw ohnehin Schluss. Liefert er mit Deutschland ein aktuell nicht zu erwartendes EM-Feuerwerk ab, aber auch. Denn ich bin davon überzeugt, dass sich Löw nach diesem Turnier zurückziehen wird, um Platz für einen echten Neuanfang zu machen.

Dieser wurde im Herbst 2018 zwar versprochen, aber kaum in die Tat umgesetzt. Selbsternannte Ziele im O-Ton, die nicht erreicht wurden: In der Nachwuchsarbeit wieder Weltspitze werden, die Begeisterung der Fans zurückgewinnen, Feuer in der Mannschaft entfachen, Deutschland zum EM-Favoriten formen.

Was umgesetzt wurde, aber noch nicht reibungslos funktioniert: den richtigen Mix aus erfahrenen, jungen und hungrigen Spielern finden und eine flexiblere Spielweise entwickeln.

Wer folgt auf Joachim Löw?

Einen Haken hat meine Löw-Prognose allerdings. Es bedarf eines würdigen Nachfolgers, der erstmal gefunden werden muss.

Und da sich die Löw-Freunde Fritz Keller und Oliver Bierhoff vehement für seinen Verbleib stark gemacht haben, könnte Löw seinen Vorgesetzten im Umkehrschluss einen Freundschaftsdienst erweisen, indem er so lange im Amt bleibt, bis nicht nur Ralf Rangnick, Thomas Tuchel und Stefan Kuntz verfügbar sind.

Sondern auch Hansi Flick, Julian Nagelsmann oder Jürgen Klopp.