Deutsche Märkte geschlossen

Sechs Punkte, die für Anleger heute wichtig sind

Der Dax dürfte deutlich höher in die neue Handelswoche starten. Neuigkeiten von Ryanair und von Thyssen-Krupp dürfte besonders interessant sein.

Auch heute legen zahlreiche Unternehmen ihre neusten Zahlen vor. Foto: dpa

Der deutsche Leitindex hat eine turbulente Woche hinter sich. Das dürfte sich in der kommenden Woche nicht ändern. Denn die Coronakrise stellt viele Unternehmen weiterhin vor große Herausforderungen und Änderungen: Konzernumbauten, virtuelle Hauptversammlungen und einbrechende Gewinne sind oftmals an der Tagesordnung. Zudem zeigt eine Analyse: Viele Dax-Konzerne haben ihre Bilanzen mit Hoffnungswerten aus überteuerten Übernahmen strapaziert.

Trotzdem konnten Anleger zum Ende der Börsenwoche aufatmen: Am Freitag schloss der Dax mit 1,2 Prozent im Plus bei 10.465 Zählern. Im vorbörslichen Handel am Montagmorgen notiert der Leitindex auf außerbörslichen Handelsplattformen weiter deutlich im Plus. Das Börsenbarometer dürfte bei 10.655 Zählern in den Handel starten und damit knapp 200 Punkte über dem Schlusskurs vom vergangenen Freitag.

Der Thyssen-Krupp-Aufsichtsrat diskutiert am heutigen Montag über neue Konzepte, die den Konzern stabilisieren sollen. Zudem legt die irische Fluggesellschaft Ryanair ihre Jahreszahlen vor. Der Konzern plant nach der Flugpause einen Neustart mit fast 1000 Flügen täglich. Dennoch musste die Fluggesellschaft viele Arbeitsstellen streichen.

1 – Vorgabe aus den USA

Die US-Börsen haben am Freitag nach einer Berg- und Talfahrt mit leichten Kursgewinnen geschlossen. Unterstützt wurde die Wall Street von der Hoffnung auf eine baldige Wiederbelebung der Konjunktur. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, äußerte sich am Wochenende in einem Interview zurückhaltend: Eine wirtschaftliche Erholung in den USA könne sich bis ins nächste Jahr hinziehen und eine vollständige Erholung von einem Coronavirus-Impfstoff abhängen.

Die Futures des S & P 500 signalisieren aber eine freundliche Handelseröffnung. Neben Kalifornien hat auch der schwer betroffene Bundesstaat New York mit Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen begonnen. Der US-Technologiekonzern Apple öffnete ein Fünftel seiner weltweiten Geschäfte.

2 – Handel in Asien

Die schrittweise Rückkehr zum Alltag infolge der weltweiten Lockerung der Beschränkungen haben am Montag die Anleger in Asien aufatmen lassen. Die Anleger sind aber auch durch die jüngsten Daten aus Japan verunsichert. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt ist im ersten Quartal in eine Rezession gerutscht. Die Pandemie hat Lieferketten und Unternehmen massiv gestört, insbesondere in handelsabhängigen Ländern wie Japan und China.

Die Börse in Tokio zeigte sich am Montag zunächst stärker. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,7 Prozent höher bei 20.178 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,4 Prozent und lag bei 1460 Punkten. Die Börse in Schanghai lag 0,5 Prozent im Plus.

3 – Thyssen-Krupp-Aufsichtsrat berät über Konzernumbau

Die Aufseher des Essener Stahlkonzerns diskutieren am Montag über neue Konzepte. Auf der Tagesordnung steht die Strategie, mit der der Vorstand um Chefin Martina Merz den Ruhrkonzern stabilisieren will. Aus Konzernkreisen hat das Handelsblatt erfahren, dass die neue Strategie den Verkauf weiterer Teile vorsieht. Fest steht bereits, dass Bereiche wie der Anlagenbau und wesentliche Elemente der Komponentenfertigung abgegeben werden. Diese Liste werde nun verlängert, hieß es in Kreisen des Unternehmens.

Zum Verkauf soll nun offiziell auch die Werftensparte gestellt werden. Die Aktivitäten, die Thyssen-Krupp abgeben will, sollen in eine eigene Einheit umgruppiert werden. Damit könne den Investoren gegenüber klarer dargestellt werden, wofür das Unternehmen mit seinen aktuell 160.000 Mitarbeitern stehen wird.

4 – Ryanair legt Jahreszahlen vor

Die irische Fluggesellschaft veröffentlicht am Montag ihre Jahreszahlen. Sie hatte bereits Anfang Mai angekündigt, dass sie wegen der Coronakrise bis zu 3000 Stellen vor allem bei Piloten und der übrigen Crew abbauen müsse. Der Konzern hatte sich über die Staatshilfen für Konkurrenten beklagt, die den Wettbewerb verzerren würden. Ryanair plant nach dem erhofften Ende der Coronavirus-Flugpause einen Neustart mit fast 1000 Flügen täglich ab 1. Juli. Damit sollen aus dem Stand 40 Prozent der Linienflüge wieder aufgenommen und 90 Prozent des Streckennetzes bedient werden.

5 – Neue Zahlen von Immobilienkonzernen

Die Fusionspartner Ado Properties und Adler Real Estate legen beide ihre Quartalszahlen vor. Durch den geplanten Zusammenschluss dieser Gesellschaften entsteht das drittgrößte Unternehmen der Wohnungswirtschaft in Deutschland. Der neue Konzern besitzt rund 75.000 Wohnungen mit einer Bewertung von 8,6 Milliarden Euro.

Investoren erhoffen sich neue Details zur Fusion und vor allem die Antwort auf die Frage: Wie hat sich die Coronakrise auf dem Wohnungsmarkt ausgewirkt? Möglicherweise gibt es auch neue Hinweise, wann die zuletzt verschobene Kapitalerhöhung in Höhe von 500 Millionen Euro starten soll.

6 - Das Corona-Kabinett tagt in Berlin

Die Bundesregierung beschäftigt sich an diesem Montagmorgen unter anderem mit den Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will ein Konzept für einen besseren Arbeitsschutz der Beschäftigten vorlegen. Es geht auch darum, die Gemeinschaftsunterkünfte für die osteuropäischen Schlachter künftig besser zu kontrollieren. In diesen war es vermehrt zu Ausbrüchen des Coronavirus gekommen. Zudem wird über die weitere Entwicklung in der Coronavirus-Krise diskutiert.

Termine Unternehmen am 18. Mai

  • 07:00 Luxemburg: ADO Properties, Q1-Zahlen (Call 15.00 h)
  • 07:00 Deutschland: Adler Real Estate, Q1-Zahlen (Call 15.00 h)
  • 07:00 Irland: Ryanair, Jahreszahlen
  • 07:00 Luxemburg: Grand City Properties, Q1-Zahlen
  • 14:00 Deutschland: Krones, Hauptversammlung (online)
  • 14:00 Schweiz: Nestle, Hauptversammlung (online)
  • 15:00 Niederlande: ASM International, Hauptversammlung
  • Italien, ohne Zeitangabe: Telecom Italia, Q1-Zahlen

Termine Konjunktur am 18. Mai

  • 01:50 Japan: BIP Q1/20 (vorläufig)
  • 12:00 Deutschland: Bundesbank, Monatsbericht 05/20
  • 16:00 USA: NAHB-Index 05/20

Sonstige Termine

  • Europa: Treffen der Euro-Gruppe
  • Europa: Treffen des EU-Ministerrates für Bildung und Jugend

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.