Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 51 Minuten
  • Nikkei 225

    40.077,69
    +166,87 (+0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    39.087,38
    +90,98 (+0,23%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.702,57
    +1.499,00 (+2,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.274,94
    +183,04 (+1,14%)
     
  • S&P 500

    5.137,08
    +40,81 (+0,80%)
     

Sechs Kellner und Essens-Lieferanten verraten, wie sie mehr Trinkgeld verdienen

Kellnerinnen berichten von mehr Trinkgeld, wenn sie Lippenstift und Zöpfe tragen. - Copyright: Namthip Muanthongthae/Getty Images
Kellnerinnen berichten von mehr Trinkgeld, wenn sie Lippenstift und Zöpfe tragen. - Copyright: Namthip Muanthongthae/Getty Images

Wer im Mindestlohn-Sektor arbeitet, zum Beispiel als Gastro-Mitarbeiter oder Lieferfahrer, ist häufig auf das Trinkgeld der Kunden und Gäste angewiesen. Um das Einkommen ein wenig zu erhöhen, werden einige Arbeitnehmer kreativ. Von einer neuen Frisur bis hin zu kostenlosem Essen - alles in der Hoffnung auf ein höheres Einkommen.

Business Insider hat mit sechs Personen gesprochen, die in verschiedenen Berufen tätig sind. Sie verraten die verschiedenen Maßnahmen, um bei der Arbeit ein höheres Gehalt und zusätzliches Trinkgeld zu verdienen.

Eine Uber-Fahrerin wurde zur Rideshare-Influencerin und erhielt einmal 3000 Dollar Trinkgeld

Die Sängerin Deanna Dixon erzählt, dass sie das Gefühl hatte, dass das Fahren für Uber mit einem Stigma behaftet war, als sie 2023 begann, Vollzeit für das Unternehmen zu arbeiten. Nachdem sie jedoch begonnen hatte, ihre wohltuenden Interaktionen mit den Fahrgästen aufzuzeichnen, hatte sie Erfolg und verdiente mehr Trinkgeld.

"Nach etwa sechs Monaten habe ich mir eine Dashcam zugelegt und angefangen, Inhalte mit meinen Uber-Fahrgästen aufzunehmen", so Dixon. "Seitdem haben mich meine Fahrgäste auf ganz unerwartete Weise gesegnet." Dixon ist jetzt eine Tiktok-Influencerin, die als "Rideshare Queen" bekannt ist. Einige Fahrer fordern ihre Fahrdienste außerhalb der App an, und einer gab ihr sogar 3000 Dollar (2800 Euro) Trinkgeld.

Eine Kellnerin verschenkte kostenloses Essen

Thais Rodriguez arbeitete zwei Jahre lang als Kellnerin bei der amerikanischen Restaurantkette Olive Garden. Während dieser Zeit erzählte Rodriguez, dass sie kostenlose Desserts verschenkte, um mehr Trinkgeld zu bekommen. "Die Idee kam mir, als ich in einem Restaurant essen ging, in dem eine Bedienung mir und meiner Gruppe ein kostenloses Dessert schenkte", so Rodriguez. "Am Ende gaben wir ihr alle viel mehr Trinkgeld als die vorgeschlagenen 20 Prozent, und das brachte mich zum Nachdenken."

Rodriguez sagte, dass sie anfing, kostenlose Desserts sparsam zu verteilen und manchmal bis zu 50 Prozent Trinkgeld bekam.

Ein College-Student nutzte das "Multi-Apping", um mit Uber Eats und Doordash mehr Geld zu verdienen

Der Vollzeitstudent Joseph Kaiser nutzt das sogenannte "Multi-Apping", um mehr Geld beim Ausliefern von Essen zu verdienen. Dabei arbeitet er nicht nur für einen Lieferdienst, sondern für mehrere. "Diese Strategie funktioniert, indem ich auf beiden Plattformen online bin und jede Lieferung annehme, die mindestens 6,50 Euro und mindestens 60 Cent pro Kilometer kostet", sagte er. "Das hat mir geholfen, manchmal mehr Geld zu verdienen, besonders wenn eine Plattform langsamer ist als die andere."

Ein Lieferant lehnt 75 Prozent der Bestellungen ab und hielt sich in wohlhabenden Gegenden auf

Ein Essenslieferant namens Jay hatte einen durchschnittlichen Grundlohn von zwei bis 2,50 US-Dollar (umgerechnet etwa 1,86 bis 2,32 Euro), wie aus den Lieferunterlagen hervorgeht, die Business Insider vorliegen. Um seine Zeit zu maximieren, sagte Jay, dass er nur die Aufträge mit den höchsten Zahlungen und Vorab-Trinkgeldern annahm, was dazu führte, dass er etwa 75 Prozent der Aufträge, die er erhielt, ablehnte. "Ich mache das nicht, um zu spielen. Ich tue es, um Geld zu verdienen", sagte er.

Außerdem hielt er sich vor allem in wohlhabenden Gegenden auf, um sein Trinkgeld nochmal zu erhöhen.

Kellnerin in einer Sportbar trug Zöpfe, um mehr Trinkgeld von Männern zu bekommen

Als Business Insider Katlyn Boss zu ihrer Trinkgeld-Strategie befragte, arbeitete sie in einer Sportbar in Salt Lake City. Ihr Stundenlohn betrug damals 2,13 US-Dollar (1,98 Euro) pro Stunde und sie war auf Tiktok auf die "Zopf-Theorie" gestoßen. "Ich war auf der Suche nach Ideen und Tricks, die ich anwenden könnte, und stieß auf den Hashtag #pigtailtheory", sagte Boss. "Darin stellten Frauen fest, dass sie mehr Trinkgeld bekamen, wenn sie ihre Haare in Zöpfen trugen."

Obwohl Boss die Vorstellung, dass Männer den Zopf-Look mögen, beunruhigend fand, probierte sie ihn aus und verdiente ihr erstes Trinkgeld von 100 US-Dollar (92,89 Euro).

Eine andere Kellnerin verdient mehr Geld, wenn sie roten Lippenstift trägt

Amelia Hepner arbeitete fast ein Jahrzehnt lang in Restaurants und stellte fest, dass ihre Trinkgelder deutlich stiegen, als sie anfing, roten Lippenstift zu tragen.

"Der Unterschied bei den Trinkgeldern mit einem roten Lippenstift war unglaublich", so Hepner. "An den Abenden, an denen ich roten Lippenstift und einen niedlichen Pferdeschwanz mit gelockten Haaren trug, verdiente ich deutlich mehr."

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.