Deutsche Märkte schließen in 2 Minuten
  • DAX

    14.154,65
    +190,27 (+1,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.731,17
    +45,83 (+1,24%)
     
  • Dow Jones 30

    32.428,23
    +204,81 (+0,64%)
     
  • Gold

    1.820,10
    +6,10 (+0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,0536
    +0,0098 (+0,94%)
     
  • BTC-EUR

    28.496,34
    +156,28 (+0,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    674,45
    +431,77 (+177,92%)
     
  • Öl (Brent)

    114,77
    +0,57 (+0,50%)
     
  • MDAX

    29.288,62
    +356,72 (+1,23%)
     
  • TecDAX

    3.101,68
    +27,67 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.332,35
    +145,91 (+1,11%)
     
  • Nikkei 225

    26.659,75
    +112,70 (+0,42%)
     
  • FTSE 100

    7.513,08
    +48,28 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.412,72
    +64,95 (+1,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.841,05
    +178,26 (+1,53%)
     

Schwesig: Ausfall von Raffinierie Schwedt würde MV stark treffen

SCHWERIN (dpa-AFX) - Ein Ausfall der Erdöl-Raffinierie in Schwedt (Brandenburg) würde Mecklenburg-Vorpommern nach Aussage von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) schwer treffen. Ein wirklich großer Teil der Tankstellen im Nordosten werde mit Benzin und Diesel aus Schwedt versorgt, sagte Schwesig der Deutschen Presse-Agentur.

"Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern wird den Rostocker Hafen nach Kräften dabei unterstützen, Erdöl in die PCK-Raffinerie nach Schwedt transportieren zu können. Über diesen Weg kann ein Wegfall des russischen Erdöls zunächst zumindest zum Teil kompensiert werden", sagte Schwesig. Allerdings müsse im Blick behalten werden, dass Tanker-Erdöl eine noch einmal deutlich schlechtere Umweltbilanz mit sich bringe und eine zusätzliche Belastung für die Ostsee darstelle.

In der "Rheinischen Post" (Samstag-Ausgabe) forderte Schwesig die Bundesregierung auf, weitere Alternativen bei der Versorgung der Raffinerie Schwedt zu suchen. Mecklenburg-Vorpommern sei ein Pendler-Land. Mobilität sei in dem Bundesland oft entscheidend für die Existenzsicherung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.