Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    15.693,17
    +1,04 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.152,53
    +7,63 (+0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • Gold

    1.815,40
    +0,90 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1853
    +0,0010 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    32.255,62
    -118,35 (-0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    948,04
    +21,28 (+2,30%)
     
  • Öl (Brent)

    68,24
    +0,09 (+0,13%)
     
  • MDAX

    35.580,66
    +95,11 (+0,27%)
     
  • TecDAX

    3.800,54
    +38,66 (+1,03%)
     
  • SDAX

    16.627,70
    +19,11 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.107,98
    -15,88 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    6.763,71
    +17,48 (+0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     

Schulze: Grüner Stahl braucht Ausbau der erneuerbaren Energien

·Lesedauer: 1 Min.

DUISBURG (dpa-AFX) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat einen verstärkten Ausbau der Wind- und Sonnenenergie gefordert. Ohne eine höhere Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien sei eine klimaneutrale Stahlproduktion nicht möglich, sagte Schulze am Montag bei einem Besuch des Stahlwerks von Thyssenkrupp <DE0007500001> in Duisburg. "Wer Ja sagt zu einer Stahlproduktion mit Zukunft, der muss auch Ja sagen zum beherzten Ausbau von Wind- und Sonnenenergie", forderte die SPD-Politikerin.

Schulze verwies auf die Hilfen der Bundesregierung für den Umbau der Stahlproduktion. Das Umweltministerium stelle nicht nur Investitionshilfen bereit, sondern werde die Hersteller auch bei den höheren Produktionskosten des grünen Stahls unterstützen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.