Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    39.864,10
    -669,86 (-1,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Schulen in Luxemburg machen wieder zu

·Lesedauer: 1 Min.

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Angesichts steigender Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen schließt Luxemburg am Montag (8. Februar) erneut seine Schulen für den Präsenzunterricht. In der nächsten Woche werde es für Grundschüler Homeschooling geben, kündigte Bildungsminister Claude Meisch am Donnerstag an. In der Folgewoche falle der Unterricht wegen Karnevalsferien ohnehin aus. Die meisten Schüler an weiterführenden Schulen haben bereits ab dem 8. Februar zwei Wochen frei, da für sie die Ferien früher beginnen.

In Luxemburg sind in der vergangenen Kalenderwoche wieder mehr Corona-Infektionen registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Anzahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, stieg in der Woche vom 25. zum 31. Januar im Vergleich zur Vorwoche von 135 auf 160. Luxemburg hatte seinen Schulen seit dem 11. Januar nach mehreren Wochen im Lockdown wieder für Präsenzunterricht geöffnet.