Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.123,87
    +112,74 (+0,75%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.078,26
    +23,90 (+0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    33.876,41
    -488,09 (-1,42%)
     
  • Gold

    1.849,70
    +8,00 (+0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,1287
    -0,0043 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    32.675,85
    +1.991,66 (+6,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    839,09
    +18,50 (+2,25%)
     
  • Öl (Brent)

    85,03
    +1,72 (+2,06%)
     
  • MDAX

    32.424,55
    +184,72 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.355,16
    +11,05 (+0,33%)
     
  • SDAX

    14.571,35
    +107,49 (+0,74%)
     
  • Nikkei 225

    27.131,34
    -457,03 (-1,66%)
     
  • FTSE 100

    7.371,46
    +74,31 (+1,02%)
     
  • CAC 40

    6.837,96
    +50,17 (+0,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.437,62
    -417,51 (-3,01%)
     

Scholz verteidigt Kontaktbeschränkungen als weitreichend

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die von Bund und Ländern beschlossenen Kontaktbeschränkungen verteidigt. "Was wir jetzt haben, ist sofortige Kontaktbeschränkung", sagte Scholz am Dienstag nach einer Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin. "Im Vergleich zu vielen anderen europäischen Ländern um uns herum hat Deutschland weitreichende Kontaktbeschränkungen." Scholz sagte: "Alles mögliche ist sehr beschränkt." Er war gefragt worden, ob die Bundesregierung die jüngste Stellungnahme des Robert Koch-Instituts (RKI), das unter anderem sofortige Schließungen von Restaurants gefordert hatte, für Panikmache halte.

Scholz betonte, die Regierung habe sich von der Stellungnahme ihres wissenschaftlichen Expertenrats leiten lassen. Der Expertenrat hatte weniger schnelle und umfassende Maßnahmen gefordert, als dies Deutschlands oberste Seuchenbehörde RKI zwei Tage später tat. Scholz dankte dem Expertenrat. "Das hat auch gute Wirkung gehabt", sagte er. Seit der Ratsexpertise vom Sonntag sei in kürzester Zeit ein Konsens entwickelt worden. Er verstehe die Empfehlung des RKI "in dieser Linie".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.