Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.490,30
    +93,26 (+0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.984,50
    +19,78 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.291,06
    -298,71 (-0,86%)
     
  • Gold

    1.816,00
    +56,10 (+3,19%)
     
  • EUR/USD

    1,0502
    +0,0094 (+0,90%)
     
  • BTC-EUR

    16.182,26
    -1,29 (-0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,37
    -3,78 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    82,16
    +1,61 (+2,00%)
     
  • MDAX

    25.954,71
    +361,48 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.134,82
    +64,86 (+2,11%)
     
  • SDAX

    12.555,01
    +172,05 (+1,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.558,49
    -14,56 (-0,19%)
     
  • CAC 40

    6.753,97
    +15,42 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.459,83
    -8,17 (-0,07%)
     

Scholz zu Gaspreisbremse: Bürger sollen mit Preisen zurechtkommen

BERLIN (dpa-AFX) -Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die vom Kabinett beschlossenen Energiepreisbremsen als gute Lösung bezeichnet. "Die Preisbremsen für Gas, Strom und Fernwärme kommen. Wir deckeln den Preis für Energie, damit Bürgerinnen und Bürger mit den neuen Preisen und mit den Herausforderungen zurechtkommen können", sagte Scholz am Freitag in Berlin. Die Koalition habe hier in den vergangenen Tagen und Wochen intensiv gearbeitet und in echter Teamarbeit eine gute Lösung gefunden.

"Die Regierung tut alles, damit unser Land gut durch den Winter kommt", betonte Scholz. Wegen der Dringlichkeit habe das Kabinett die Bremsen im Umlaufverfahren beschlossen. Der Kanzler dankte besonders Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Finanzminister Christian Lindner (FDP) für die gute Zusammenarbeit.