Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 56 Minuten
  • DAX

    15.246,17
    +37,02 (+0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.987,13
    +10,85 (+0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    33.730,89
    +53,62 (+0,16%)
     
  • Gold

    1.747,20
    +10,90 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1972
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    52.215,96
    -1.620,80 (-3,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.362,86
    -12,92 (-0,94%)
     
  • Öl (Brent)

    62,97
    -0,18 (-0,29%)
     
  • MDAX

    32.970,64
    +261,53 (+0,80%)
     
  • TecDAX

    3.511,98
    +29,18 (+0,84%)
     
  • SDAX

    15.940,40
    +101,96 (+0,64%)
     
  • Nikkei 225

    29.642,69
    +21,70 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    6.965,52
    +25,94 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.225,22
    +16,64 (+0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,84
    -138,26 (-0,99%)
     

Scholz erleichtert Kleiderspenden in Corona-Krise

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Einzelhändler können Kleidung, die wegen der Corona-Krise nicht verkauft wurde, künftig zu besseren Bedingungen an Bedürftige spenden. Der Bund verzichtet auf die Mehrwertsteuer für Saisonware, also derzeit etwa Wintermäntel und -schuhe, die wegen des Lockdowns nicht verkauft werden konnten und nun an steuerbegünstigte Organisationen gespendet werden. Die Regelung von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) gilt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bis Jahresende.

Ebenfalls keine Mehrwertsteuer zahlen Händler auf gespendete Lebensmittel wie Backwaren, Obst und Gemüse sowie Kosmetika, Drogerieartikel und Tierfutter, wenn diese bald ablaufen oder nicht mehr frisch sind. Nach Schätzungen des Textilverbands liegen rund 500 Millionen Kleider und Schuhe derzeit in den Lagern.