Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    12.035,32
    +59,77 (+0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.292,76
    +13,72 (+0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    29.225,61
    -458,13 (-1,54%)
     
  • Gold

    1.673,70
    +5,10 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    0,9755
    -0,0064 (-0,65%)
     
  • BTC-EUR

    19.788,05
    -64,07 (-0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    441,55
    -4,43 (-0,99%)
     
  • Öl (Brent)

    80,62
    -0,61 (-0,75%)
     
  • MDAX

    22.107,55
    +316,52 (+1,45%)
     
  • TecDAX

    2.629,90
    +22,44 (+0,86%)
     
  • SDAX

    10.372,02
    +110,62 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.882,17
    +0,58 (+0,01%)
     
  • CAC 40

    5.710,79
    +33,92 (+0,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.737,51
    -314,13 (-2,84%)
     

Schallplatten-Boom sorgt für knappe Kapazitäten bei Presswerken

GÜSTROW (dpa-AFX) - Presswerke können wegen des anhaltenden Schallplatten-Booms die Nachfrage nach den Tonträgern nicht decken. "Wir haben unsere Fertigungskapazitäten in den letzten Jahren deutlich erhöht und arbeiten am weiteren Ausbau, dennoch ist der Bedarf aktuell höher als der mögliche Output", teilte etwa Optimal Media mit. Das Unternehmen betreibt in Röbel an der Mecklenburgischen Seenplatte das nach eigenen Angaben größte Presswerk Europas.

Winfried Söllner von Newbilt Machinery, einem Hersteller für Schallplatten-Pressen, sagte: "Wir haben tatsächlich Musiker als Kunden, die in ihrer Verzweiflung selbst ihre Platten pressen." In Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern hat kürzlich ein neues Presswerk den Betrieb aufgenommen. Der Geschäftsführer Andre Kronert hatte nach eigenen Angaben die Schallplattenproduktion für Künstler und Labes organisiert. Allerdings seien die Wartezeiten immer länger geworden und schließlich habe ihn sein Stamm-Presswerk gar nicht mehr bedient. "Wir machen es jetzt einfach selber."

Seit 2010 hat sich nach Angaben des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI) der Vinyl-Umsatz nahezu verzehnfacht (2021: 118 Millionen Euro). Dabei sei Vinyl von Anfang der 1990er bis 2006 nahezu vom Markt verschwunden gewesen. Im ersten Halbjahr 2022 hat die deutsche Musikindustrie laut BVMI erneut gut 12 Prozent mehr Umsatz mit Schallplatten gemacht als im ersten Halbjahr des Vorjahres.