Deutsche Märkte geschlossen

Saarländisches Gastgewerbe wieder am Start

SAARBRÜCKEN (dpa-AFX) - Nach wochenlanger Zwangspause wegen Corona haben im Saarland am Montag Restaurants und Hotels wieder geöffnet. "Der Re-Start ist eine Riesen-Erleichterung für Hotellerie und Gastro-Branche", sagte die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) am Montag in Saarbrücken. "Aber die Umsätze werden noch lange nicht das Vor-Corona-Niveau erreichen - wegen der notwendigen Auflagen und der Zurückhaltung der Kundschaft." Daher seien direkte Hilfen der Bundesregierung dringend notwendig - über die Senkung der Mehrwertsteuer hinaus.

Die Wiederöffnung der Restaurants, Kneipen und Cafés erfolgt wegen der Corona-Pandemie unter strengen Auflagen. Unter anderem muss ein Mindestabstand von 1,50 Metern von jedem Sitzplatz zu den Sitzplätzen des Nebentisches eingehalten werden. Zudem gibt es eine Sitzplatz- und Bedienpflicht - Thekenbetrieb ist verboten. Die Gäste müssen vorher reservieren und ihren Daten zur möglichen Erreichbarkeit hinterlassen. Saarlandweit gibt es knapp 250 Hotelbetriebe und fast 3000 Restaurants.

Der Hauptgeschäftsführer des saarländischen Branchenverbandes Dehoga, Frank C. Hohrath, ging davon aus, dass ein großer Teil der Speisegaststätten am Montag wieder öffnet. Aber nicht für alle lohne sich der Betrieb unter den Auflagen: Vielen seien enttäuscht, wenn sie feststellten, wie wenig Plätze sie stellen könnten. Gaststätten mit klassischem Thekengeschäft würden eher zu bleiben, schätzte er. Die Branche schaue nun "mit Spannung" darauf, wie der Kunde das Angebot annehme.

Seit Montag dürfen saarlandweit auch Sportstätten und Fitnessstudios sowie Tanzschulen unter Auflagen ihren Betrieb wieder aufnehmen. Auch Kinos können wieder aufsperren. Zudem gibt es keine 14-tägige Quarantänepflicht mehr für Ein- und Rückreisende aus europäischen Nachbarstaaten.