Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,13 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,71 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +21,40 (+1,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1317
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    42.053,74
    -8.826,07 (-17,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,28 (-0,42%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,31 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,92 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,85 (-1,92%)
     

Südkorea meldet Rekordhoch bei Corona-Neuinfektionen

·Lesedauer: 1 Min.

SEOUL (dpa-AFX) - In Südkorea ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf den höchsten Stand seit Beginn der Pandemie gestiegen. Binnen eines Tages wurden 3292 neue Fälle erfasst, wie die Gesundheitsbehörden am Donnerstag mitteilten. Es war der zweite Tag in Folge, dass die Zahl 3000 überstieg. Die Gesamtzahl erfasster Fälle liegt bei mehr als 400 000.

Südkorea ist bislang im internationalen Vergleich gut durch die Pandemie gekommen, doch die Behörden kämpfen seit einer Lockerung der Beschränkungen Anfang November mit einem Anstieg der Infektionen. Die Zahl der Intensivpatienten mit Covid-19 steigt. Am Mittwoch wurden 506 Schwererkrankte gemeldet, einen Tag zuvor hatte es ein Rekordhoch von 522 gegeben. Über 80 Prozent der Intensivbetten in Krankenhäusern in der Hauptstadt Seoul sind den Angaben zufolge derzeit belegt.

Für Dezember war bisher geplant, die nächste Stufe einer "allmählichen Rückkehr zur Normalität" umzusetzen. Gesundheitsbeamte warnten davor, dass das schwierig werden könnte. Bisher wurden 40,3 Millionen Menschen, oder 78,5 Prozent der Bevölkerung, vollständig gegen Covid-19 geimpft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.