Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    13.872,57
    +24,22 (+0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.604,99
    +2,32 (+0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.842,70
    +12,80 (+0,70%)
     
  • EUR/USD

    1,2123
    +0,0040 (+0,3273%)
     
  • BTC-EUR

    30.801,52
    +628,53 (+2,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    736,67
    +1,53 (+0,21%)
     
  • Öl (Brent)

    52,47
    +0,11 (+0,21%)
     
  • MDAX

    31.393,19
    +186,71 (+0,60%)
     
  • TecDAX

    3.305,60
    +34,16 (+1,04%)
     
  • SDAX

    15.231,82
    +78,56 (+0,52%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.732,84
    +12,19 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.613,63
    -3,64 (-0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Söder bittet Bevölkerung in Corona-Krise um Geduld

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die Bevölkerung mit Blick auf die bald beginnenden Corona-Impfungen eindringlich um Geduld gebeten. "Es wird alles getan, aber Fakt ist, es wird seine Zeit brauchen", sagte Söder bei einem Besuch des neu eingerichteten Impfzentrums in München am Montag. Auch nach dem vorläufig angepeilten Ende des harten Lockdowns am 10. Januar werde das Leben nicht gleich wieder normal weitergehen können.

Das Virus werde nie mehr ganz verschwinden, betonte Söder. "Aber wir müssen es unter Kontrolle bringen, und im Moment ist es nicht unter Kontrolle". Viele Kliniken im Freistaat seien bereits am Limit.

Die Infrastruktur für die wahrscheinlich am 27. Dezember beginnenden Massenimpfungen stehe zwar inzwischen, doch die Produktionskapazitäten für den Impfstoff seien noch beschränkt. "Das wird eine große, zusätzliche Geduldsprobe werden für uns alle."

Außerdem sei unklar, wie viele Menschen sich dann tatsächlich impfen lassen werden, wenn sie an der zuvor festgelegten Reihe sind. Söder warnte in diesem Zusammenhang vor Falschinformationen. "Seit Monaten laufen zwei Viren durch das Land. Das eine ist das hochgefährliche Coronavirus, hoffentlich nicht mutierend. Und das andere ist dieses Virus der Verunsicherung und der Skepsis und zum Teil der Ignoranz." Er bat deshalb darum, nicht auch beim Impfen "mit allen möglichen Verschwörungstheorien zu kommen".