Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    18.442,21
    -188,65 (-1,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.987,83
    -46,60 (-0,93%)
     
  • Dow Jones 30

    38.712,21
    -35,21 (-0,09%)
     
  • Gold

    2.337,40
    -17,40 (-0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0794
    -0,0020 (-0,18%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.706,62
    -1.665,52 (-2,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.420,85
    +7,90 (+0,56%)
     
  • Öl (Brent)

    78,30
    -0,20 (-0,25%)
     
  • MDAX

    26.454,28
    -318,64 (-1,19%)
     
  • TecDAX

    3.444,17
    -17,42 (-0,50%)
     
  • SDAX

    14.811,94
    -237,23 (-1,58%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.191,48
    -24,00 (-0,29%)
     
  • CAC 40

    7.779,19
    -85,51 (-1,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.608,44
    +264,89 (+1,53%)
     

Rundfunkbranche rechnet mit steigenden Werbeumsätzen

BERLIN (dpa-AFX) -Die Rundfunkbranche blickt wieder zuversichtlicher auf das Geschäft mit Werbung. In seiner am Mittwoch veröffentlichten Frühjahrsprognose geht der Verband der Privaten Medien (Vaunet) für das laufende Jahr von einem Wachstum der Werbeumsätze sowohl bei Fernsehen und Streaming-Bewegtbild als auch im Audiobereich mit Radio- und Streaming-Werbung aus. Demnach rechnet der Verband mit einem Umsatz von 6,25 Milliarden Euro - ein Wachstum von gut 6 Prozent. Im vergangenen Jahr waren die Erlöse um 4 Prozent zurückgegangen.

Ein Blick auf die Vorjahre zeigt, dass sich die Umsätze seit 2017 innerhalb einer Spanne von 5,7 Milliarden Euro (Jahr 2020) bis 6,28 Milliarden Euro (Jahr 2021) bewegten. Der Verband teilte mit, dass sich seit Beginn der Corona-Krise vor vier Jahren der Werbemarkt für Bewegtbild- und Audiowerbung sehr volatil entwickelt habe.

Die jetzige Prognose hatte sich schon angedeutet. Die großen börsennotierten TV-Konzerne RTL LU0061462528 und ProSiebenSat.1 DE000PSM7770 hatten unlängst jeweils von einer leichten Erholung des Werbemarkts gesprochen.