Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 52 Minuten

ROUNDUP: Wirecard stellt Vorstand neu auf - Weniger Macht für Konzernchef Braun

ASCHHEIM (dpa-AFX) - Der Zahlungsabwickler Wirecard <DE0007472060> reagiert mit einem Vorstandsumbau auf die nicht abreißende Kritik an der Art und Weise der Geschäftsführung. Konzernchef Markus Braun muss zumindest einen Teil seiner Macht abgeben, nachdem Ende April eine mit Spannung erwartete Sonderprüfung der Wirecard-Bücher durch KPMG nicht alle Zweifel an den Geschäftspraktiken des Zahlungsdienstleisters hatte ausräumen können. Die Anleger an der Börse reagierten positiv.

Mit den Schritten dürfte das Unternehmen auch versuchen, verloren gegangenes Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen - wohl auch weil unlängst bereits Rufe nach dem Rücktritt von Braun, der selbst rund 7 Prozent an Wirecard hält, laut geworden waren. So sieht sich der Konzern selbst zwar von den in der britischen Wirtschaftszeitung "Financial Times" laut gewordenen Vorwürfen des angeblichen Bilanzbetrugs entlastet, weil KPMG keine substanziellen Belege für Bilanzfälschung gefunden habe. Allerdings konnte der Bericht Teile der Vorwürfe weder ausräumen noch bestätigen. Stattdessen hagelte es von den Sonderprüfern deutliche Kritik am Willen des Konzerns, an der Maßnahme mitzuwirken. So seien Dokumente teils verspätet und in unzureichender Form bereitgestellt worden, Interviewtermine wurden demnach immer wieder verschoben.

Die Aktien gewannen denn auch am Freitagabend auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss fast 4 Prozent auf 87,41 Euro. Allerdings hatten sie vor dem Kurseinbruch infolge der Ergebnisse der KPMG-Untersuchung noch fast 140 Euro gekostet.

Wie schon länger ankündigt schafft Wirecard ein Compliance-Ressort, das die Einhaltung von Gesetzen und Regeln überwachen soll. Wie der Konzern nun am Freitag in Aschheim bei München mitteilte, wird der Bereich auf der Vorstandsebene aufgehängt und soll vom 49-jährige Amerikaner James Freis geführt werden. Der Manager wird entsprechend zum 1. Juli in den Vorstand berufen. Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Thomas Eichelmann, zeigte sich erfreut, "dass ich mit Herrn Dr. James Freis einen international anerkannten Compliance Experten für die Wirecard AG gewinnen konnte".

Zudem wird der Vorstand um zwei weitere Sitze auf dann insgesamt sieben erweitert. In einem neu geschaffenen Vertriebsressort soll der zuständige Top-Manager sämtliche Vertriebsaktivitäten und -strategien steuern. Auch soll das ebenfalls für das Tagesgeschäft zuständige Ressort des Chief Operating Officer in seinen Zuständigkeiten neu aufgestellt und unter eine neue Leitung gestellt werden. Der stark in der Kritik stehende Wirecard-Chef Markus Braun wird sich den Angaben zufolge künftig auf die strategische Weiterentwicklung des Dax <DE0008469008>-Konzerns konzentrieren.

Aufsichtsratschef Eichelmann, der erst im Januar Wulf Matthias an der Spitze des Kontrollorgans abgelöst hatte, versucht damit offenbar eine Neuordnung und breitere Verteilung der Macht, ohne Braun zu schassen. So hatte Eichelmann unlängst in einem Interview im "Handelsblatt" betont, dass eine Personaldebatte mit Blick auf Braun im Moment "in keinster Weise zum Wohl des Unternehmens" wäre.