Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    15.234,59
    +0,23 (+0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.974,85
    +7,86 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.745,30
    -2,30 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1959
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    53.895,54
    +2.731,61 (+5,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.393,22
    +99,23 (+7,67%)
     
  • Öl (Brent)

    60,98
    +0,80 (+1,33%)
     
  • MDAX

    32.687,45
    +21,31 (+0,07%)
     
  • TecDAX

    3.504,04
    +17,01 (+0,49%)
     
  • SDAX

    15.735,95
    +6,21 (+0,04%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    +82,29 (+0,28%)
     
  • FTSE 100

    6.892,45
    +1,96 (+0,03%)
     
  • CAC 40

    6.200,72
    +16,62 (+0,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     

ROUNDUP: US-Präsident Biden nimmt am Donnerstag per Video an EU-Gipfel teil

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL/WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Joe Biden will am Donnerstag am Videogipfel der EU-Staats- und Regierungschefs teilnehmen. Das kündigte das Weiße Haus am Dienstag in Washington an. Auf Einladung von EU-Ratschef Charles Michel werde sich Biden bei dem Treffen zuschalten. Er wolle dabei auf seine Vorhaben eingehen, das transatlantische Verhältnis wiederzubeleben, mit Europa beim Kampf gegen die Pandemie und gegen den Klimawandel zusammenzuarbeiten und die gemeinsamen Handelsbeziehungen zu stärken. Ebenso wolle der Präsident gemeinsame außenpolitische Interessen diskutieren, etwa mit Blick auf China und Russland.

EU-Ratschef Michel schrieb am Dienstag auf Twitter: "Ich habe den Präsidenten der Vereinigten Staaten eingeladen, an unserem Treffen teilzunehmen und mit uns seine Sicht auf die künftige Zusammenarbeit zu teilen. Es ist Zeit, das transatlantische Bündnis neu aufzubauen."

Michels Sprecher Barend Leyts ergänzte auf Twitter, Biden werde sich am Donnerstagabend um 20.45 Uhr Brüsseler Zeit zuschalten. Für den Gipfel ist unter anderem eine außenpolitische Grundsatzdebatte über das Verhältnis zu Russland und zur Türkei vorgesehen.