Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    14.352,67
    +88,11 (+0,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.938,88
    +17,61 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    33.781,48
    +183,56 (+0,55%)
     
  • Gold

    1.805,80
    +4,30 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • BTC-EUR

    16.323,92
    +266,61 (+1,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    406,48
    +11,79 (+2,99%)
     
  • Öl (Brent)

    71,97
    +0,51 (+0,71%)
     
  • MDAX

    25.608,69
    +144,04 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.050,43
    +6,94 (+0,23%)
     
  • SDAX

    12.338,22
    +46,84 (+0,38%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.493,36
    +21,19 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    6.669,98
    +22,67 (+0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.082,00
    +123,45 (+1,13%)
     

ROUNDUP/Indonesiens Regierung: Putin reist nicht zum G20-Gipfel nach Bali

JAKARTA (dpa-AFX) -Der russische Präsident Wladimir Putin wird nach Angaben der indonesischen Regierung nicht am G20-Gipfel auf Bali teilnehmen. Stattdessen reise Außenminister Sergej Lawrow zu dem Treffen der 20 großen Industrienationen auf der indonesischen Insel. Das teilte Jodi Mahardi, Sprecher des für die Koordinierung des Gipfels zuständigen Ministeriums für Investitionen, am Donnerstag mit. Der Kremlchef hatte seine Teilnahme an dem Treffen am 15. und 16. November lange offen gelassen.

Bei dem Gipfel wird der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine zentrales Thema sein. Für viele kam die Entscheidung Putins deshalb nicht überraschend. Der Kremlchef hatte den Einmarsch ins Nachbarland am 24. Februar befohlen. Inzwischen hat er internationalem Protest zum Trotz vier Gebiete der Ukraine völkerrechtswidrig annektiert. Kein Land erkennt diesen Schritt an.

Als Gastgeber des Gipfels hatte der indonesische Präsident Joko Widodo den russischen Staatschef ausdrücklich eingeladen und gesagt, dass er ihn auf Bali erwarte. Widodo hatte auch eine Friedensinitiative für die Ukraine angekündigt. Indonesien werde bei dem Gipfel alle dazu einladen, "sich zusammenzusetzen und sich in einen konstruktiven Dialog zu begeben", hatte er Ende Oktober gesagt.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist ebenfalls zum Gipfel eingeladen worden, obwohl sein Land nicht zur G20 gehört. Selenskyj hatte erklärt, dass er nicht zu dem Treffen reisen werde, falls Putin daran teilnehmen sollte. Dies sei seine "persönliche Position und die Position des Landes", sagte Selenskyj Anfang des Monats. Er hat Russland immer wieder als "Terrorstaat" verurteilt und den Ausschluss des "Aggressors" aus der G20 gefordert.

In der Staatengruppe ist Russland, das einflussreiche Unterstützer wie China, Indien und auch die Türkei hat, nicht komplett isoliert. Bei dem Gipfel trifft die russische Delegation erstmals auch wieder auf internationaler Bühne mit Staats- und Regierungschefs der G7 zusammen, die wegen des Krieges gegen die Ukraine weitreichende Sanktionen gegen Russland erlassen haben.