Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.431,55
    -722,28 (-2,66%)
     
  • Dow Jones 30

    29.260,81
    -329,60 (-1,11%)
     
  • BTC-EUR

    19.932,89
    +100,38 (+0,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    439,82
    +6,72 (+1,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.802,92
    -65,00 (-0,60%)
     
  • S&P 500

    3.655,04
    -38,19 (-1,03%)
     

ROUNDUP/'HB': Telekom bläst T-Systems-Verkauf ab

DÜSSELDORF/BONN (dpa-AFX) -Die Deutsche Telekom DE0005557508 hat den geplanten Verkauf ihrer Dienstleistungstochter T-Systems laut einem Medienbericht aufgegeben. Entsprechende Gespräche mit Interessenten seien gescheitert und ein zeitnaher Abschluss zu "akzeptablen Konditionen" vorerst nicht mehr realistisch, schreibt das "Handelsblatt" am Donnerstag unter Berufung auf Konzern- und Finanzkreise.

Ein Konzernsprecher teilte dazu mit, die Deutsche Telekom habe "Wachstumspläne" für T-Systems. Die Tochter solle zum reinen IT-Dienstleister werden, vor allem in den Bereichen Multi-Cloud-Services und Digitalisierung. Das Management behalte zudem "Optionen für weiteres Wachstum" im Blick. Die Telekom-Aktie reagierte kaum auf den Bericht.

Die Deutsche Telekom hatte vergangenen November angefangen, verschiedene Optionen wie den Verkauf der Großkundentochter zu prüfen. Konzernchef Tim Höttges wollte eine Lösung für das Sorgenkind finden, das seit Jahren operativ Verluste verzeichnet. T-Systems-Chef Adel Al-Saleh hat das Portfolio deutlich verschlankt. Als eines der jüngsten bekannten Projekte gilt die Corona-Warn-App, die T-Systems gemeinsam mit SAP DE0007164600 entwickelt hatte.

Laut "Handelsblatt" muss der Aufsichtsrat dem Verbleib der Sparte im Konzern noch zustimmen. Eine Frist wurde nicht genannt. Übernahmen zur Stärkung von T-Systems seien indes kein Thema: Diese habe Al-Saleh zwar erwogen, doch Konzernchef Höttges lege den Fokus lieber auf die USA und den Schuldenabbau.