Deutsche Märkte schließen in 26 Minuten
  • DAX

    15.182,05
    +62,30 (+0,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.952,90
    +6,84 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.010,26
    -258,90 (-0,76%)
     
  • Gold

    1.822,90
    -13,20 (-0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,2083
    -0,0069 (-0,57%)
     
  • BTC-EUR

    46.449,89
    -64,38 (-0,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.522,46
    -41,37 (-2,65%)
     
  • Öl (Brent)

    66,31
    +1,03 (+1,58%)
     
  • MDAX

    31.679,62
    -103,12 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.269,99
    -26,17 (-0,79%)
     
  • SDAX

    15.478,11
    -115,80 (-0,74%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    7.021,20
    +73,21 (+1,05%)
     
  • CAC 40

    6.286,28
    +18,89 (+0,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.139,47
    -249,96 (-1,87%)
     

ROUNDUP: Gucci-Mutter Kering wächst über Vorkrisenniveau hinaus - Aktie legt zu

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Der Luxusgüterkonzern Kering <FR0000121485> ist dank starker Verkaufszahlen seiner italienischen Modemarke Gucci im ersten Quartal aus dem Corona-Tief aufgetaucht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sprang der Umsatz um über 21 Prozent auf knapp 3,9 Milliarden Euro nach oben, wie das Unternehmen am Dienstagabend in Paris mitteilte. Das war deutlich mehr als von Analysten im Schnitt erwartet. Die Kering-Aktie legte in Paris am Mittwochmorgen um mehr als ein Prozent zu und gehörte damit zu den stärkeren Werten im französischen Leitindex Cac 40 <FR0003500008>.

Auf vergleichbarer Basis und bereinigt um Währungskurse fiel der Umsatzanstieg mit knapp 26 Prozent noch stärker aus als in der normalen Rechnungslegung. Zudem schlug sich Kering besser als vor der Corona-Pandemie: Währungsschwankungen herausgerechnet, lag der Umsatz jetzt 5,5 Prozent höher als im ersten Quartal 2019. Dabei waren wegen der Lockdowns diesmal im Schnitt rund 17 Prozent der Kering-Läden geschlossen - in Europa sogar rund jedes zweite Geschäft.

Dennoch zog sich der Geschäftszuwachs im Vergleich zu Anfang 2020 durch alle Sparten. Die wichtigste Marke Gucci, die mehr als die Hälfte der Kering-Erlöse liefert, legte auf vergleichbarer Basis um knapp 25 Prozent zu. In der Region Asien-Pazifik zogen die Gucci-Verkäufe vor allem dank der Erholung in China um 78 Prozent an. Nordamerika lieferte ein Plus von 51 Prozent. Beim französischen Modehaus Yves Saint Laurent und dem kleineren italienischen Ableger Bottega Veneta ging es ebenfalls deutlich aufwärts.

Gucci hatte im vergangenen Jahr besonders stark unter der Corona-Pandemie gelitten. Kering habe bei der Marke zu wenig in Werbung und neue Produkte investiert, räumte Finanzchef Jean-Marc Duplaix im Gespräch mit Analysten ein. Allerdings habe das Unternehmen seinen Kurs geändert.