Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 57 Minuten
  • Nikkei 225

    26.725,10
    -324,37 (-1,20%)
     
  • Dow Jones 30

    30.946,99
    -491,31 (-1,56%)
     
  • BTC-EUR

    19.255,44
    -616,17 (-3,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    438,78
    -11,28 (-2,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.181,54
    -343,06 (-2,98%)
     
  • S&P 500

    3.821,55
    -78,56 (-2,01%)
     

ROUNDUP: Frankreichs Außenministerin sichert in Kiew weitere Waffenhilfe zu

PARIS/KIEW (dpa-AFX) - Frankreichs neue Außenministerin Catherine Colonna hat der Ukraine bei einem Besuch in Kiew weitere Hilfe und Waffenlieferungen zugesichert. Colonna traf am Montag in der ukrainischen Hauptstadt ihren Amtskollegen Dmytro Kuleba. Dieser dankte Frankreich für die bisherige Hilfe und forderte angesichts der anhaltenden russischen Aggression die Lieferung schwererer Artillerie-Geschütze als bisher. Die von Frankreich bereits gelieferten Haubitzen seien "präzise und effizient". Colonna versicherte, die militärische Unterstützung der Ukraine werde weitergehen, auf Kulebas Bitte werde es "eine konkrete Antwort" geben.

Kuleba pochte zudem auf Unterstützung für den von der Ukraine angestrebten EU-Beitritt. Sein Land wolle eine klare Ansage und keine Alternativvorschläge zu einer Mitgliedschaft in der Union. Colonna betonte, dass Frankreich die Annäherung der Ukraine an die EU unterstütze. Das von Präsident Emmanuel Macron vorgeschlagene politische Bündnis parallel zur EU sei als zusätzliche Kooperation gedacht und solle den Weg der Ukraine Richtung EU nicht ersetzen.

Im Anschluss wurde die französische Ministerin von Präsident Wolodymyr Selenskyj empfangen. Zuvor hatte sie den Kiewer Vorort Butscha aufgesucht, wo nach dem Abzug der Russen im April Hunderte Leichen gefunden wurden.

Colonna trat ihr Amt vor gut einer Woche nach der Ernennung der neuen Regierung des wiedergewählten Präsidenten Emmanuel Macron an. Macron ist bislang noch nicht nach Kiew gereist und hatte angekündigt, dies in einem Moment tun zu wollen, in dem ein Besuch einen konkreten Nutzen zur Beendigung des Konflikts haben könnte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.