Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 38 Minuten
  • Nikkei 225

    28.729,27
    +97,82 (+0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    30.996,98
    -179,02 (-0,57%)
     
  • BTC-EUR

    27.388,38
    -101,34 (-0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    677,98
    +1,22 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.543,06
    +12,15 (+0,09%)
     
  • S&P 500

    3.841,47
    -11,60 (-0,30%)
     

ROUNDUP: Erstmals seit Wochen mehr als 1000 Corona-Neuinfektionen in Israel

·Lesedauer: 1 Min.

TEL AVIV (dpa-AFX) - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat in Israel erstmals seit mehr als vier Wochen wieder die Marke von 1000 überstiegen. Wie das Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 1069 neue Fälle registriert. Mehr Neuinfektionen an einem Tag waren zuletzt am 21. Oktober mit 1172 vermeldet worden. Die Zahl der in dem Mittelmeerland gemachten Tests war mit knapp 60 000 allerdings sehr hoch, die Quote der positiven Tests lag mit 1,8 Prozent weiter auf dem Niveau der vorherigen Tage.

In dem Neun-Millionen-Einwohner-Land verlief die Pandemie im Frühjahr vergleichsweise milde, auch wegen strikter Maßnahmen der Regierung. Nach umstrittenen Lockerungen nahmen die Zahlen im Sommer jedoch massiv zu. Die Regierung verhängte Mitte September einen zweiten landesweiten Lockdown. Ab Mitte Oktober begann die Regierung damit, schrittweise Lockerungen umzusetzen.

Im Gazastreifen mit seinen etwa zwei Millionen Einwohnern bleibt die Situation indes äußerst angespannt. Nach Zahlen vom Donnerstag fiel zuletzt etwa jeder vierte Corona-Test positiv aus - 656 neue Fälle binnen 24 Stunden wurden nach Angaben des von der islamistischen Hamas geführten Gesundheitsministeriums registriert. Der Generalkommissar des UN-Hilfswerks für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA), Philipe Lazzarini, warnte, das Gesundheitssystem in dem abgeriegelten Küstengebiet stehe angesichts der hohen Zahl an Infektionen am Rande des Zusammenbruchs. Er wies zugleich darauf hin, dass auch die finanzielle Lage des Hilfswerks schwierig sei.

In Deutschland, das gut 80 Millionen Einwohner hat, meldeten die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) nach Zahlen vom Donnerstag binnen 24 Stunden 22 268 neue Fälle.