Deutsche Märkte geschlossen

ROUNDUP: Einbruch bei Start-up-Neugründungen in Deutschland

BERLIN (dpa-AFX) -In Deutschland wurden 2022 deutlich weniger Start-ups gegründet als ein Jahr zuvor. Wie der Startup-Verband am Donnerstag mitteilte, brach die Zahl der Gründungen um 18 Prozent auf 2618 ein. "Gegen die schwierige konjunkturelle Lage ist auch das Start-up-Ökosystem nicht immun", sagte die stellvertretende Verbandsvorsitzende Magdalena Oehl laut Mitteilung. In München wurden demnach 14,5 Neugründungen pro 100 000 Einwohner gezählt - die bayerische Landeshauptstadt überholte damit erstmals Berlin (13,6) als gründungsstärkste Stadt.

Im Bereich E-Commerce war der Einbruch mit einem Minus von 39 Prozent dem Verband zufolge besonders deutlich. In der Kategorie Umwelttechnologien gab es dagegen 14 Prozent mehr Gründungen.

"Während der Rückgang in den gründungsstarken Bundesländern Hamburg (-31 Prozent), Baden-Württemberg (-29 Prozent) und Berlin (-29 Prozent) besonders stark ist, steigt die Zahl der Neugründungen in Hessen sogar leicht (+2 Prozent)", teilte der Verband mit. Insgesamt dominierten die fünf bevölkerungsreichsten Städte mit einem Anteil von 39 Prozent aller Neugründungen.