Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 23 Minuten
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.287,95
    -356,30 (-0,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.486,07
    +17,97 (+1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Erholungsrally vor Tech-Quartalsberichten

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Anleger haben am Dienstag den anstehenden Zahlen großer Tech-Unternehmen einen Vorschuss gegeben. Nach einem bislang sehr schwachen April verlagert sich der Fokus von Zinserwartungen und Nahost-Sorgen auf die üppig gefüllte Berichtssaison-Agenda. Insgesamt stehen in dieser Woche Ergebnisse von Unternehmen im Blick, die zusammen 40 Prozent des gesamten S&P 500 repräsentieren.

Wie schon am Vortag dominierten die Technologiewerte die Erholung, wie der Nasdaq 100 Index US6311011026 mit einem Plus von 1,51 Prozent auf 17 471,47 Punkte zeigte. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 stieg um 1,20 Prozent auf 5070,55 Zähler. Der Dow Jones Industrial US2605661048 kam mit 38 503,69 Punkten auf ein Plus von 0,69 Prozent. Er verbuchte damit schon den vierten Gewinntag in Folge.

Laut dem Marktstrategen Ben Laidler von der Anlageplattform eToro handelt es sich um die wichtigste Woche der US-Berichtssaison mit allein vier Zahlenvorlagen aus dem Kreise der "Magnificent 7", also den wertvollsten Technologieaktien. "Die Berichte dürften erneut bestätigen, dass der KI-Boom keine reine Spekulation ist", so der Experte. Allerdings zeichne sich ab, dass das Gewinnwachstum langsam an Dynamik verliere.

In den kommenden Tagen werden mit Meta US30303M1027, Alphabet US02079K3059 und Microsoft US5949181045 drei Konzerne mit Marktbewertungen im Billionen-Dollar-Bereich ihre Zahlen vorlegen. Die Kurse dieser vier Schwergewichte legten am Dienstag um 1,3 bis 2,9 Prozent zu.

WERBUNG

Nach Börsenschluss gilt Tesla US88160R1014 schon die Aufmerksamkeit. Die Aktie des Elektroautobauers war zuletzt schwer unter Druck geraten, weil dem Elektroautobauer die lahme Nachfrage zusetzt. Nach sieben schwachen Tagen ging die Verlustserie am Dienstag zunächst zu Ende, der Kurs legte um 1,8 Prozent zu.

Vom Autobauer General Motors US37045V1008 kamen die Zahlen bereits und sie übertrafen die Erwartungen. So ging es für die Aktien um 4,4 Prozent nach oben. Mit 8,3 Prozent waren die Kursgewinne bei GE Aerospace US3696043013 noch deutlicher. Der vom General-Electric-Konzern abgespaltene Triebwerksbauer hatte das Jahresgewinnziel angehoben.

Ausgeprägt waren auch die Reaktionen auf die Berichte des Mischkonzerns Danaher US2358511028 und des Musikstreaming-Anbieters Spotify LU1778762911, deren Aktien um 7,2 beziehungsweise 11,4 Prozent nach oben sprangen. Danaher übertraf im ersten Quartal die Erwartungen und Spotify überzeugte mit seiner Profitabilität und dem Sprung über die Gewinnschwelle.

Neben Licht hatte die Berichtssaison aber auch Schatten zu bieten. So sackten die Papiere des Getränkeherstellers Pepsico US7134481081 nach der Bekanntgabe rückläufiger Umsätze am US-Markt um fast drei Prozent ab. Die Papiere von Jetblue Airways US4771431016 brachen sogar um 19 Prozent ein, weil der Ausblick der Fluggesellschaft auf das laufende Quartal die Prognosen verfehlte.

Im Nebenwertebereich gab es noch kursrelevante Übernahmespekulationen. Aktien des Cloud-Software-Anbieters HashiCorp US4181001037 zogen um fast 19 Prozent an, nachdem das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Kreise vom angeblichen Interesse des IT-Konzerns IBM US4592001014 berichtete. Beim Sportbekleidungshändler Hibbett US4285671016 zog der Kurs auch um fast 19 Prozent an. Hier beflügelte eine Offerte des britischen Rivalen JD Sports GB00BM8Q5M07.

Der Kurs des Euro EU0009652759 kletterte über die Marke von 1,07 Dollar und lag zuletzt bei 1,0701 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0674 (Montag: 1,0632) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,9369 (0,9405) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen fanden den Weg ins Plus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen legte zuletzt um 0,17 Prozent auf 108,05 Punkte zu. Die Rendite für die Staatspapiere mit dieser Laufzeit gab entsprechend auf 4,60 Prozent nach./tih/he

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---