Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    15.937,63
    +9,94 (+0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Rally nach US-Inflationsdaten geht weiter

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Freude der Anleger über eine etwas moderatere Inflation in den USA hält am Freitag mit weiteren Gewinnen im Dax DE0008469008 an. Zudem kommt gut an, dass die chinesische Führung ihre strikten Corona-Bestimmungen etwas lockerte. So wurde die Zeit, die Einreisende in Quarantäne verbringen müssen, leicht verringert.

In der ersten Handelsstunde stieg der deutsche Leitindex um 0,6 Prozent auf 14 236 Punkte. Am Donnerstagnachmittag war der Dax nach der Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise für Oktober auf das höchste Niveau seit Juni gesprungen. Sein Wochenplus beträgt aktuell 5,8 Prozent.

Der MDax DE0008467416 kletterte am Freitag um fast 2 Prozent auf 25 760 Punkte. Sein Wochenplus liegt sogar bei über 8 Prozent. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 stieg zum Wochenausklang um 0,9 Prozent.

"Der Grund für die gestrige Bewegung ist schnell erklärt", sagte Commerzbank-Devisenexperte Ulrich Leuchtmann mit Blick auf den im Gegenzug schwachen US-Dollar. "Die Oktober-Inflation fiel niedriger aus, als von allen durch Bloomberg befragten Analysten erwartet worden war. Damit wird weniger wahrscheinlich, dass die Fed ihren Leitzins noch sehr, sehr weit anhebt." Ein niedrigerer zu erwartender Zins mache den Dollar weniger attraktiv. Für Aktienanleger liefert er dagegen Kaufargumente.

Thomas Altmann, Portfoliomanager bei QC Partners, sieht eine "weltweite Signalwirkung". Auch die Erwartungen an die Zinswende in Europa seien gesunken. Am deutschen Aktienmarkt wird laut Altmann nun spannend, wie der Dax nach dem Sprung über 14 000 Punkte reagiert. Einerseits sieht er eine Art Kaufzwang bei bislang zu zurückhaltenden Investoren, die sich an festen Anlagemodellen orientieren. Einige andere könnten indes bereits jetzt "Höhenangst bekommen".

Angeführt wurde der Dax von Aktien von Puma, denen nach einigen Wochen in der Nähe des Tiefs seit dem Coronacrash im Frühjahr 2020 wieder der Sprung über 50 Euro gelang. Auch bei Zalando bestätigte sich der Wunsch nach Offensive der Anleger seit den US-Daten. Seit Mittwoch gewannen sie über 19 Prozent. Abseits des Leitindex zogen Delivery Hero und Hellofresh weiter massiv an.

Dagegen hat es der bisherige Dax-Jahresgewinner Telekom schwer, weiter mit seinen Defensivqualitäten zu punkten. Die T-Aktien kommen weiter vom Hoch seit 2002 zurück.

Nach bestätigter Prognose gewannen Papiere von Salzgitter DE0006202005 im starken Branchenumfeld fast 7 Prozent. Rohstoffwerte gehören europaweit zu den größten Profiteuren der Hoffnungen auf eine Belebung der chinesischen Wirtschaft durch weniger Corona-Härte sowie der moderateren Zinserwartungen, Bankentitel laufen hinterher.