Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 35 Minuten
  • DAX

    15.086,17
    -404,00 (-2,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.024,60
    -106,24 (-2,57%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,42 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.756,80
    +5,40 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,1707
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    37.234,60
    -3.462,55 (-8,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.082,89
    -142,64 (-11,64%)
     
  • Öl (Brent)

    70,41
    -1,56 (-2,17%)
     
  • MDAX

    34.618,92
    -674,07 (-1,91%)
     
  • TecDAX

    3.819,71
    -62,85 (-1,62%)
     
  • SDAX

    16.413,13
    -456,40 (-2,71%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,75 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.844,85
    -118,79 (-1,71%)
     
  • CAC 40

    6.403,05
    -167,14 (-2,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,93 (-0,91%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Kaum Bewegung nach gutem Wochenbeginn

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt ist nach dem guten Wochenauftakt am Dienstag zunächst kaum in Tritt gekommen. Im frühen Handel fiel der deutsche Leitindex Dax <DE0008469008> etwas zurück und verlor moderate 0,10 Prozent auf 15 915,62 Punkte. Der MDax <DE0008467416> der 60 mittelgroßen Börsenwerte konnte dagegen mit einem kleinen Plus von 0,08 Prozent auf 36 245,49 Zähler an seine Vortagesgewinne anknüpfen. In Europa ging es leicht abwärts, der EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Leitindex der Eurozone gab 0,07 Prozent auf 4243,30 Punkte nach.

Am Vortag hatte der Dax noch knapp ein Prozent hinzugewinnen können. Dabei hatte geholfen, dass die Anleger angesichts zuletzt schwacher US-Arbeitsmarktdaten auf eine noch länger lockere US-Geldpolitik setzten. Etwas Unterstützung für die hiesigen Börsen kommt am Dienstag aus China. Dort veröffentlichte Außenhandelsdaten waren unerwartet stark ausgefallen.

Dies habe die jüngsten Wachstumssorgen der Anleger nunmehr wieder etwas gedämpft, erklärte Marktanalyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda. Die Ein- und Ausfuhren der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hatten im August noch stärker zugelegt als im Juli. Im weiteren Handelsverlauf rücken dann noch die deutschen ZEW-Konjunkturerwartungen in den Fokus der Anleger. Zudem dürfte nach dem gestrigen US-Feiertag nun "neuer Schwung" und mehr Volumen in den Markt kommen, schrieb Thomas Altmann von QC Partners.

Auf Unternehmensseite stand die Deutsche Telekom <DE0005557508> am Morgen im Mittelpunkt. Der Verkauf der schon länger im Schaufenster stehenden niederländischen Tochter T-Mobile Netherlands gehe zu einem höheren Preis als gedacht über die Bühne, sagte ein Börsianer.

Zudem stockt die Telekom ihre Beteiligung an ihrer Tochter T-Mobile US <US8725901040> auf und übernimmt dabei auch Anteile vom japanischen Mischkonzern Softbank <JP3436100006>, der im Gegenzug durch neue Telekom-Aktien zum zweitgrößten Aktionär des deutschen Konzerns wird. Die zuletzt schwächelnden Aktien des Bonner Konzerns <DE0005557508> erholten sich auf die Neuigkeiten hin an der Dax-Spitze um mehr als zweieinhalb Prozent.

Dermapharm<DE000A2GS5D8>-Anteile <DE000A2GS5D8> verteuerten sich nach endgültigen Zahlen um knapp ein halbes Prozent. Das Arzneimittelunternehmen konnte seinen Gewinn im ersten Halbjahr fast verdoppeln. Bereits Ende August hatte die Firma Eckdaten vorgelegt und die Jahresziele bestätigt.

SMA Solar <DE000A0DJ6J9> konnten sich derweil nur kurz etwas von ihrem jüngsten Kursknick erholen, zuletzt kamen die Papiere bereits wieder zurück. Am Vortag waren die Aktien angesichts einer gekappten Prognose des Solartechnikherstellers zeitweise um mehr als 15 Prozent eingebrochen.

In den hinteren Börsenreihen sprangen Mutares-Papiere <DE000A0SMSH2> mit einem Plus von mehr als sieben Prozent auf ein Rekordhoch. Das Private-Equity-Unternehmen erfreute die Anleger mit einem deutlich angehobenen neuen Umsatzziel bis zum Jahr 2023. Seit Jahresbeginn hat der Börsenkurs inzwischen fast 80 Prozent zugelegt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.