Deutsche Märkte öffnen in 17 Minuten
  • Nikkei 225

    27.885,87
    +65,47 (+0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    33.947,10
    -482,80 (-1,40%)
     
  • BTC-EUR

    16.220,72
    -421,88 (-2,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    401,75
    -9,47 (-2,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.239,94
    -221,56 (-1,93%)
     
  • S&P 500

    3.998,84
    -72,86 (-1,79%)
     

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax lässt starken November-Auftakt folgen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Nach einem ungewöhnlich starken Börsenmonat Oktober startet der deutsche Aktienmarkt auch mit Kursgewinnen in den November. Eine Erholungsrally an den Asien-Börsen schwappte am Dienstag nach Europa über und so zog der Dax DE0008469008 gegen Ende der ersten Handelsstunde um 1,03 Prozent auf 13 390,91 Zähler an. Über 13 400 Punkten verbuchte der Leitindex zwischenzeitlich ein erneutes Hoch seit Mitte September.

Vor allem in China und der Sonderverwaltungszone Hongkong lösten Spekulationen über eine Abkehr von der Null-Covid-Politik des chinesischen Regimes eine Rally aus, der die Märkte hierzulande mit Abstrichen folgten. Der MDax DE0008467416 legte sogar 1,98 Prozent auf 24 147,77 Punkte zu, während der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 1,4 Prozent hinzu gewann.

Im vergangenen Monat hatte der Dax mit einem Zugewinn von 9,4 Prozent eine der besten Oktober-Bilanzen der Geschichte hingelegt. Der wesentliche Grund für die jüngsten Kursgewinne ist laut Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets "die Hoffnung auf ein in naher Zukunft langsameres Tempo in den Zinserhöhungszyklen der Notenbanken". Während von der US-Notenbank Fed am Mittwoch ein Zinsschritt um erneut 0,75 Prozentpunkte erwartet wird, setzte die australische Zentralbank ihren relativ moderaten geldpolitischen Straffungskurs am Dienstag mit nur 0,25 Prozentpunkten fort.

Als hilfreich galt auch die Tatsache, dass sich der Anstieg der Einfuhrpreise im September etwas stärker abschwächte als von Experten gedacht. Die Preise für nach Deutschland importierte Güter verteuerten sich zwar immer noch sehr deutlich um 29,8 Prozent, Analysten waren aber nach 32,7 Prozent im Vormonat von einer höheren Jahresrate von 31 Prozent ausgegangen. Zur etwas schwächeren Preisdynamik haben vor allen die Kosten für importierten Strom beigetragen.

Die Erholungsrally unter den asiatischen Tech-Werten strahlte bereits im vorbörslichen Handel positiv aus auf deutsche Internet-Aktien, die zuletzt noch recht stark gemieden wurden. Im Dax wurden die Zalando DE000ZAL1111-Titel mit plus 6,1 Prozent sehr stark nachgefragt, nachdem in Hongkong Internet-Branchenriesen wie Tencent oder Alibaba die Rally anführten. Im MDax zogen auch die Aktien von Delivery Hero DE000A2E4K43 und Hellofresh DE000A161408 sehr deutlich um 9,7 und 6,8 Prozent an.

Am Dax-Ende standen derweil die FMCDE0005785802-Aktien, die damit weite Teile ihrer kurzen Vortagserholung wieder revidierten. Eine Verkaufsempfehlung von Warburg Research drückte die Titel des Dialysekonzerns 4,2 Prozent tiefer. Analyst Christian Ehmann ließ die Anleger aufhorchen mit einer Warnung vor einer trüberen Branchenperspektive. Eine in der Zukunft verbesserte medizinische Kontrolle von Diabetes dürfte die Wachstumsaussichten schmälern, argumentierte der Experte. Dies färbte auch wieder negativ ab auf den Mutterkonzern Fresenius DE0005785604, dessen Titel 1,3 Prozent nachgaben.

Ein relativ klarer Gewinner waren außerdem die Papiere des Autovermieters Sixt DE0007231326 mit einem Anstieg um zwei Prozent. Hier wurde als Treiber auf Rekordgewinne von Avis Budget im dritten Quartal verwiesen. Der Wettbewerber hatte am Vorabend in den USA einen rekordhohen Nettogewinn und ebenfalls einen rekordhohen operativen Gewinn gemeldet.