Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 39 Minuten

Roche-Partner Atea erreicht Ziele in Studie mit Corona-Pille nicht

·Lesedauer: 1 Min.

BASEL (dpa-AFX) - Der Roche <CH0012032048>-Partner Atea hat einen unerwarteten Rückschlag erlitten. Der Hoffnungsträger AT-527, die sogenannte Corona-Pille, hat in einer Phase-II-Studie die gesteckten Ziele nicht erreicht. In der Moonsong-Studie wurde AT-527 im ambulanten Bereich eingesetzt. Laut den Ergebnisse erreichte die Behandlung den primären Endpunkt nicht, da sie im Vergleich zu Placebo keine deutliche Verringerung der SARS-CoV-2-Viruslast in der Gesamtpopulation der Patienten mit leichter oder mittelschwerer Covid-19 zeigte.

In Reaktion darauf würden Roche und Atea nun gemeinsam mögliche Änderungen der globalen Phase-III-Studie Morningsky prüfen, heißt es in einer Mitteilung vom Dienstag. Dies dürfte auch dazu führen, dass die Daten aus dem Phase-III-Programm erst in der zweiten Hälfte 2022 verfügbar sein werden.

Für Roche ist das eine Enttäuschung, wie auch die Kursreaktion zeigt. In der Spitze sackten Roche um mehr als 3 Prozent ab.

Zuletzt hatte der US-Konkurrent Merck mit guten Daten zu seiner Corona-Pille punkten können. Das hatte auch Hoffnungen für die gemeinschaftliche Corona-Pille von Roche und Atea geschürt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.