Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 31 Minuten
  • DAX

    13.770,12
    -17,61 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.588,81
    -10,74 (-0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.834,00
    +4,10 (+0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,2076
    -0,0009 (-0,0725%)
     
  • BTC-EUR

    30.022,03
    +138,52 (+0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    703,11
    -32,03 (-4,36%)
     
  • Öl (Brent)

    52,15
    -0,21 (-0,40%)
     
  • MDAX

    31.002,27
    -33,65 (-0,11%)
     
  • TecDAX

    3.265,57
    +3,16 (+0,10%)
     
  • SDAX

    15.002,62
    -46,18 (-0,31%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.732,23
    -3,48 (-0,05%)
     
  • CAC 40

    5.592,13
    -19,56 (-0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

RKI, Intensivmediziner und Biontech berichten über aktuelle Lage

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Das Robert Koch-Institut wird am Dienstag (10.00 Uhr) Uhr in einer Pressekonferenz über die aktuelle Lage in der Corona-Pandemie informieren. Trotz aller Einschränkungen des öffentlichen Lebens hat sich die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland in den vergangenen Wochen weiter erhöht.

Ebenfalls am Vormittag (09.00 Uhr) will die Firma Biontech <US09075V1026> auf einer Pressekonferenz über Fortschritte in ihrem Impfstoffprogramm berichten. Die EU-Kommission hat dem Impfstoff des Mainzer Unternehmens und seines US-Partners Pfizer <US7170811035> am Montag die Marktzulassung erteilt. Damit steht dem Beginn der Impfungen in der EU nichts mehr im Wege. In Deutschland soll es am Sonntag (27. Dezember) losgehen.

Am Dienstagnachmittag (15.00 Uhr) gibt die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) einen Einblick in die Lage der Kliniken. Derzeit werden ihr zufolge mehr als 5000 Covid-19-Patienten auf deutschen Intensivstationen behandelt. 52 Prozent davon müssen beatmet werden. Die Zahl der freien Betten ist auf rund 4860 gesunken. Divi-Präsident Uwe Janssens und andere Experten geben unter anderem Informationen zur aktuellen Bettenkapazität, Verlegestrategien und möglicher Priorisierung von Patienten.