Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 57 Minuten
  • DAX

    18.672,93
    -75,25 (-0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.017,45
    -25,57 (-0,51%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,10 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.423,60
    +2,90 (+0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,0916
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.193,35
    +2.168,14 (+3,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.300,12
    +31,17 (+2,46%)
     
  • Öl (Brent)

    82,10
    -0,11 (-0,13%)
     
  • MDAX

    25.708,70
    -195,52 (-0,75%)
     
  • TecDAX

    3.402,28
    -6,65 (-0,20%)
     
  • SDAX

    14.585,18
    -99,78 (-0,68%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,32 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.228,21
    -24,70 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    7.673,02
    -51,30 (-0,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Rekordjahr erwartet: US-Versicherungs-Aktie rund ums Allzeithoch mit viel Kursfantasie!

Es wir ein exponentiell ansteigender blauer Pfeil gezeigt Richtung Erfolg gezeigt
Es wir ein exponentiell ansteigender blauer Pfeil gezeigt Richtung Erfolg gezeigt

Wer sich ein solides Aktiendepot aufbauen möchte, hat natürlich bei der Titelauswahl die Qual der Wahl. Denn weltweit gibt es ein fast unüberschaubares Angebot an soliden Aktien. Und wer attraktive Werte sucht, ist auch durchaus gut beraten, nicht nur auf das heimische Börsenangebot zurückzugreifen.

Vor allem in den USA lassen sich immer wieder Titel finden, welche uns beeindruckende Kursverläufe zeigen. Unter anderem ist mir hier der in Mayfield Village (Ohio) ansässige Versicherungskonzern Progressive Corporation (WKN: 865496) aufgefallen, dessen Aktie auch rund um ihr Allzeithoch noch viel Fantasie mitbringt.

Profitable Policen als Wachstumsmotor

Auch wenn Progressive hierzulande nicht allzu bekannt ist, so handelt es sich trotzdem um einen der größten Anbieter von Sachversicherungen in den Vereinigten Staaten. Wobei der Hauptfokus vor allem auf Fahrzeug- und Gebäudeversicherungen liegt. Interessant ist sicherlich, dass Progressive schon vor Jahrzehnten dem Image entsagen wollte, Versicherer würden nicht von ihren Policen profitieren, sondern mit großen Anlageportfolios Geld verdienen.

WERBUNG

Deshalb beschloss man bereits 1965, durch den konsequenten Abschluss profitabler Versicherungspolicen, Wachstum zu generieren. Das Ziel war es, für jeweils 100 US-Dollar an erhaltenen Prämien 4 US-Dollar Gewinn zu erzielen. Dieses wurde auch erfolgreich umgesetzt und 1987 überschritten die Erlöse aus Versicherungsprämien erstmals die Schwelle von 1 Mrd. US-Dollar. Sie stiegen bis heute immer weiter an und erreichten im letzten Jahr eine Höhe von 61,5 Mrd. US-Dollar.

Starkes 2023 trotz schwierigem Umfeld

Im letzten Jahr führte eine höhere Inflation zu einer Verteuerung der Ersatzteil- und Reparaturkosten. Dies machte vielen KFZ-Versicherern zu schaffen, weil dadurch selbstredend auch die Kosten für die Schadensregulierung in die Höhe getrieben wurden. Was demzufolge die versicherungstechnische Rentabilität beeinträchtigte.

Eine Schaden-Kosten-Quote um die 100 % bedeutet, dass ein Versicherungsunternehmen die Gewinnschwelle erreicht. Wohingegen eine niedrigere Quote eine gewisse Profitabilität bedeutet. Doch sahen wir beispielsweise im ersten Quartal 2023 für US-KFZ-Versicherer die schlechteste Schadensquote seit zwei Jahrzehnten. Und für das Gesamtjahr lag diese mit 103,9 % immerhin auf dem höchsten Wert seit 2017.

Progressive steuerte hier massiv dagegen. Im Zuge dieses herausfordernden Umfelds passte man die Prämien entsprechend an und gestaltete sein Versicherungsportfolio so, dass letztendlich im letzten Geschäftsjahr eine Schaden-Kosten-Quote von 94,5 % erreicht wurde. Was das selbst gesteckte Ziel von 96 % oder mehr sogar leicht übertroffen hat.

Positive Aussichten treiben die Aktie an

Das abgelaufene Geschäftsjahr war also für Progressive erfolgreich und der Versicherer konnte mit den besagten 61,5 Mrd. US-Dollar Umsatz einen Nettogewinn von 3,9 Mrd. US-Dollar erwirtschaften. Und glaubt man der Prognose von MarketScreener dann sollen bereits im aktuellen Jahr nicht nur die Umsatzerlöse, sondern auch das Nettoergebnis neue Rekordwerte erreichen.

Dieser positive Trend soll sich zudem auch die nächsten zwei Jahre fortsetzen und den Umsatz bis 2026 auf über 90 Mrd. US-Dollar ansteigen lassen. Und für den Nettogewinn rechnen die Experten in zwei Jahren mit einem Betrag von 7,3 Mrd. US-Dollar. Was die mittelfristigen Aussichten angeht, scheint also alles im grünen Bereich zu liegen.

Dass man dem Versicherungskonzern eine Menge zutraut, kann man auch an der Progressive-Aktie wunderbar erkennen. Schon viele Jahre geht es mit dem Kurs nach oben und in den letzten Monaten hat sich hier das Tempo noch einmal mächtig gesteigert. Alleine in diesem Jahr ist der Aktienkurs bereits um 30 % in die Höhe geschossen.

Derzeit notieren die Progressive-Papiere auf einem Niveau von 209,71 US-Dollar (10.06.2024) und damit nur knapp unter ihrem letzten Allzeithoch, welches sie erst am 08.05.2024 mit einem Kurs von 215,90 US-Dollar erreichten. Trotz des Anstiegs sehen wir aktuell aber mit einem 2024er KGV von 19 immer noch eine meines Erachtens recht moderate Bewertung.

Hier könnte meiner Ansicht nach also noch einiges an Kursfantasie versteckt sein. Auch vor dem Hintergrund, dass die Wachstumsaussichten weiterhin intakt scheinen. Aber vielleicht noch etwas Interessantes zum Schluss. Wer zum Börsengang nur 1.000 US-Dollar in das Versicherungsunternehmen investiert hätte, besäße heute eine Position im Wert von 8,7 Mio. US-Dollar. Wenn es um langfristige Renditen geht, hätte man mit der Progressive-Aktie also goldrichtig gelegen.

Der Artikel Rekordjahr erwartet: US-Versicherungs-Aktie rund ums Allzeithoch mit viel Kursfantasie! ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.

Aktienwelt360 2024