Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    11.047,38
    +1,19 (+0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Regierungschefs setzen EU-Sondergipfel mit Abendessen fort

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die Staats- und Regierungschefs der EU haben am Donnerstagabend nach einer rund eineinhalbstündigen Pause ihre Beratungen beim Sondergipfel in Brüssel wieder aufgenommen. Die Teilnehmer seien nun zum Abendessen übergegangen und diskutierten über die Lage in der Konfliktregion Berg-Karabach im Kaukasus, schrieb ein Sprecher von EU-Ratschef Charles Michel auf Twitter. Auch die Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny sei Thema.

Der Gipfel war zuvor für eine Pause unterbrochen worden. Ursprünglich waren dafür 45 Minuten eingeplant gewesen, es dauerte dann aber mehr als doppelt so lang. Offiziell war kein Grund bekannt. Aus EU-Kreisen hieß es, die Pause sei angesetzt worden, um eine gemeinsame Lösung zu finden. Das Spitzentreffen sollte sich auch um den Erdgasstreit im östlichen Mittelmeer und mögliche Sanktionen gegen die Türkei sowie Belarus drehen.