Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 36 Minuten
  • DAX

    17.696,88
    +95,66 (+0,54%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.884,97
    +1,20 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    38.949,02
    -23,39 (-0,06%)
     
  • Gold

    2.052,40
    +9,70 (+0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,0840
    -0,0002 (-0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.132,51
    +2.427,47 (+4,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,90
    +0,36 (+0,46%)
     
  • MDAX

    25.876,58
    -9,17 (-0,04%)
     
  • TecDAX

    3.400,59
    +11,28 (+0,33%)
     
  • SDAX

    13.810,85
    +42,14 (+0,31%)
     
  • Nikkei 225

    39.166,19
    -41,84 (-0,11%)
     
  • FTSE 100

    7.667,66
    +42,68 (+0,56%)
     
  • CAC 40

    7.957,07
    +2,68 (+0,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.947,74
    -87,56 (-0,55%)
     

Putin meint, Russlands wirtschaftliche Isolation sei gut für sein Land – während die westlichen Volkswirtschaften verfallen

Kriegstreiber Wladimir Putin.  - Copyright: Getty Images
Kriegstreiber Wladimir Putin. - Copyright: Getty Images

Kreml-Diktator Wladimir Putin behauptete am Donnerstag, dass die wirtschaftliche Isolation Russlands eigentlich gut für das Land sei, und fügte hinzu, dass es auf dem besten Weg sei, trotz des Krieges in der Ukraine zu einem der wichtigsten Wachstumszentren der Welt zu werden.

Auf einem Wirtschaftsforum in Moskau sagte er, die russische Wirtschaft werde in diesem Jahr voraussichtlich um 3,5 Prozent wachsen, nachdem sie bis 2022 um 2,1 Prozent geschrumpft sei.

"Das BIP ist heute schon höher als vor dem Angriff der westlichen Sanktionen", sagte Putin laut Reuters.

Der russische Präsident betonte auch die Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft gegenüber den westlichen Sanktionen, die Moskau von einem großen Teil des globalen Finanzwesens und Handels abgeschnitten haben.

Der Westen habe sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht

Obwohl einige Wirtschaftsexperten behaupten, dass Russland durch die Restriktionen des Westens gelähmt wurde, sagte Putin, dass Russland auf dem Weg sei, ein Wachstumszentrum zu werden.

"Die Welt ist in eine Ära radikaler Veränderungen und ernsthafter Prüfungen eingetreten, nicht nur für bestimmte Unternehmen und Sektoren, sondern auch für ganze Länder und Regionen der Welt", sagte er, "nur ein starkes, stabiles und - ich betone - souveränes Land wird in der Lage sein, diese Phase erfolgreich zu durchlaufen und zu einem der Wachstumszentren der neuen Weltwirtschaft zu werden."

Russlands Haushaltsdefizit schrumpft ebenfalls, während der Westen eine Verschlechterung seiner Wirtschaft erlebt, fügte Putin hinzu. "Er hat sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht und sich so lange an Monopole und Exklusivität, an das Fehlen echter Alternativen und an die Gewohnheit, nichts zu ändern, gewöhnt, dass er archaisch wird", sagte er.

Experten sind jedoch der Meinung, dass der jüngste Aufschwung der russischen Wirtschaft größtenteils auf die erhöhten Verteidigungsausgaben des Landes zurückzuführen ist, da Putin vor kurzem einen rekordverdächtigen Militärhaushalt für 2024 unterzeichnete.

Russland hat außerdem mit einer Vielzahl wirtschaftlicher Probleme zu kämpfen, darunter ein gravierender Arbeitskräftemangel und eine galoppierende Inflation, die selbst Putin als zu hoch für die Unternehmen bezeichnet hat.

Unterdessen sind viele der positiveren Wirtschaftsstatistiken Russlands wahrscheinlich ausgewählt oder verzerrt, so zwei Forscher aus Yale, die darauf hinweisen, dass Moskau einer weitaus düstereren Zukunft entgegengeht, als Putin zugegeben hat. Unterschwellige Statistiken zeigen, dass die russische Wirtschaft tatsächlich implodiert, sagten sie zuvor gegenüber Business Insider.

Russische Beamte haben jedoch stets die wirtschaftliche Stärke des Landes betont, während es gegen Sanktionen und Krieg kämpft. Erst kürzlich hat der Kreml zugegeben, dass Russland am Rande des Zusammenbruchs stand, als die ersten westlichen Sanktionen verhängt wurden.

Lest den Originalartikel auf Business Insider