Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.222,77
    +353,86 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    34.010,97
    -141,04 (-0,41%)
     
  • BTC-EUR

    22.906,18
    -750,16 (-3,17%)
     
  • CMC Crypto 200

    555,38
    -17,44 (-3,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.953,70
    -148,85 (-1,14%)
     
  • S&P 500

    4.278,73
    -26,47 (-0,61%)
     

Preisanstieg bei landwirtschaftlichen Produkten gedämpft

WIESBADEN (dpa-AFX) - Die Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte sind im Mai leicht zurückgegangen. Zum Vormonat waren sie 0,7 Prozent niedriger, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch berichtete. Gleichwohl sind sie immer noch 36 Prozent höher als ein Jahr zuvor. In der Preisentwicklung gibt es im Schnitt kaum Unterschiede zwischen pflanzlichen Produkten (+37 Prozent) und tierischen Erzeugnissen (+35,2 Prozent).

Einzeln betrachtet zeigen sich aber heftige Anstiege bei Kartoffeln (+111,4 Prozent) und Getreide (+71,5 Prozent), während Obst (-18,6 Prozent) und Gemüse (-16,9 Prozent) teils deutlich billiger bei den Landwirten erhältlich waren. Hier bildet sich unter anderem der Preisverfall für die Saisonwaren Spargel und Erdbeeren ab. Milch, Eier und Fleisch waren teils deutlich teurer als vor einem Jahr.

In der Statistik werden die Preise erfasst, welche die Erzeuger in der ersten Handelsstufe für ihre Waren erhalten. In der Regel werden Steigerungen zeitversetzt an die Verbraucher weitergegeben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.