Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    11.514,47
    -83,60 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.942,99
    -17,04 (-0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    26.659,11
    +139,16 (+0,52%)
     
  • Gold

    1.872,30
    +4,30 (+0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,1670
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    11.393,90
    -58,47 (-0,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,65
    +17,97 (+7,41%)
     
  • Öl (Brent)

    36,15
    -0,02 (-0,06%)
     
  • MDAX

    25.708,50
    -93,32 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    2.826,25
    -8,85 (-0,31%)
     
  • SDAX

    11.518,59
    -21,03 (-0,18%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.562,51
    -19,24 (-0,34%)
     
  • CAC 40

    4.549,53
    -20,14 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.185,59
    +180,72 (+1,64%)
     

Präsident Xi will Klimaneutralität Chinas vor 2060 erreichen

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat größere Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel versprochen. Sein Land wolle "vor 2060" die Klimaneutralität schaffen. Auch solle der Ausstoß von Kohlendioxid "vor 2030" den Höhepunkt erreichen, sagte der Präsident am Dienstag in einer vorher auf Video aufgezeichneten Rede bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen in New York. Bisher hatte China noch kein Ziel für Klimaneutralität formuliert.

Die Europäische Union hatte den größten Kohlendioxid-Produzenten bei ihrem virtuellen Gipfel vor gut einer Woche noch gedrängt, das Ziel am besten bis 2050, aber spätestens bis 2060 zu erreichen. China hatte bisher im Pariser Klimaabkommen nur zugesagt, dass seine Emissionen "um 2030" den Höhepunkt erreichen sollen. Doch wird schon länger damit gerechnet, dass China das Ziel vorzeitig erfüllen wird. Die EU drängte China auch, dafür schon 2025 anzustreben.

Unter Klimaneutralität versteht man, dass die Verwendung von Brennstoffen oder menschliche Aktivitäten keinen Einfluss auf die Kohlendioxid-Konzentration der Atmosphäre haben und insofern nicht klimaschädlich sind. China werde seine beabsichtigten nationalen Beiträge zur Erfüllung des Pariser Klimaabkommens erhöhen, indem es "energischere Maßnahmen" ergreife, versprach Xi Jinping.