Deutsche Märkte öffnen in 35 Minuten
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • Dow Jones 30

    31.402,01
    -559,85 (-1,75%)
     
  • BTC-EUR

    37.438,79
    -4.441,61 (-10,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    903,90
    -29,24 (-3,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.119,43
    0,00 (0,00%)
     
  • S&P 500

    3.829,34
    -96,09 (-2,45%)
     

Positive Wende bei Corona-Impfaktion in Bulgarien - Großer Andrang

·Lesedauer: 1 Min.

SOFIA (dpa-AFX) - Bulgarien hat bei großem Andrang von Impfwilligen einen Durchbruch bei der Corona-Impfaktion geschafft. "An diesem Wochenende gingen wir zur Massenimpfung über", sagte am Sonntag der Oberste Inspektor für Gesundheit und Mitglied des Corona-Stabs, Angel Kuntschew. In dem Balkanland wurden nach einer Anordnung von Regierungschef Boiko Borissow vom Freitag jetzt auch sogenannte Grüne Korridore für Impfwillige eröffnet, die nicht vom Impfplan der Regierung erfasst werden oder erst viel später dran gewesen wären.

Lange Warteschlangen von Menschen bildeten sich am Samstag und auch am Sonntag vor den 318 teils neu eingerichteten Impfstationen in der Hauptstadt Sofia und in anderen größeren Städten. "Das Interesse an Impfungen gegen Covid-19 ist enorm", freute sich Gesundheitsminister Kostadin Angelow. Er stellte die Eröffnung von rund um die Uhr geöffneten Impfstellen sowie mobilen Impfteams in Aussicht.

Überall würden jetzt Dosen des Impfstoffs von Astrazeneca verabreicht, erläuterte Angelow. In dem EU-Land erhalten nach einer Entscheidung seines Corona-Stabs auch Menschen über 55 Jahren diesen Impfstoff. Erst zu einem späteren Zeitpunkt würden sich die Menschen für einen der anderen in der EU zugelassenen Impfstoffen entscheiden können.

Die am 27. Dezember begonnene Impfaktion war in der vergangenen Woche ins Stocken geraten. Der Fünf-Phasen-Impfplan wurde nicht korrekt eingehalten. Daneben kursieren in Bulgarien viele Vorurteile zu den Impfstoffen sowie Verschwörungstheorien. Umfragen zufolge will sich nur etwa die Hälfte der Bulgaren impfen lassen.

Bei einer Bevölkerung von 6,9 Millionen Menschen wurden bis Sonntag früh insgesamt rund 108 356 Impfdosen verabreicht.