Deutsche Märkte geschlossen

Pharmabranche warnt vor überzogenen Erwartungen an 'Impfgipfel'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Verband der deutschen Pharma-Unternehmen warnt vor überzogenen Erwartungen an den "Impfgipfel" an diesem Montag. "Eine Impfstoff-Fabrik ist kein Bücherregal aus dem Möbelhaus, das man schnell aufbauen kann", sagte der Präsident des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller, Han Steutel , dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag). "Wäre es so, hätten wir es doch längst gemacht." Für die komplexe Herstellung von Impfstoffen seien geeignete Produktionsanlagen und qualifiziertes Personal nötig.

Angesichts erheblicher Kritik am schleppenden Impfstart und der Produktionsprobleme einiger Hersteller will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Montag mit den Ministerpräsidenten und Branchenvertretern über die Lage beraten.

Die Linksfraktion im Bundestag forderte die Bundesregierung dagegen auf, den Druck auf die Hersteller zu erhöhen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dürfe die Lage nicht länger beschönigen, sagte Fraktionschef Dietmar Bartsch dem RND. Wenn die Firmen Sanofi <FR0000120578> und Novartis <CH0012005267> den Biontech <US09075V1026>-Impfstoff abfüllen könnten, müsse die Bundesregierung auch andere Hersteller dazu bringen und befähigen.