Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 58 Minute

Pelosi verteidigt Zerreißen von Trumps Rede und attackiert ihn erneut

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die demokratische Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat ihr provokatives Verhalten bei der Ansprache des Präsidenten zur Lage der Nation verteidigt und Donald Trump erneut angegriffen. Pelosi hatte am Dienstagabend (Ortszeit) nach Trumps Ansprache die Blätter von dessen Manuskript demonstrativ und vor aller Öffentlichkeit zerrissen. Das Weiße Haus und Trumps hatten das verurteilt, während Demokraten Pelosis Aktion lobten.

"Ich habe ein Manifest von Unwahrheiten zerrissen", sagte Pelosi am Donnerstag in Washington erneut. Es sei nötig gewesen, die Amerikaner darauf aufmerksam zu machen, dass dies alles nicht stimme. "Das war vollkommen angemessen", sagte sie mit Blick auf ihr Verhalten. Sie brauche auch von niemandem Belehrungen über Würde, insbesondere nicht von Trump.

Der Präsident habe in seiner Ansprache Unwahrheiten und Fehldarstellungen verbreitet, sagte sie. Er habe den Kongress zur Bühne einer "Reality-Show" gemacht. Auch sein Wahlkampfgebaren im Kongress sei "völlig unangemessen" gewesen.

Pelosi sagte, sie habe Trump Respekt gezeigt und ihm vor dem Redebeginn die Hand ausgestreckt. Er sei es jedoch gewesen, der keinen Handschlag gewollt habe. "Er wirkte auf mich so, als stehe er ein bisschen unter dem Einfluss von Beruhigungsmitteln", sagte Pelosi weiter. Der verwehrte Handschlag habe jedoch nichts damit zu tun, dass sie das Redemanuskript später zerrissen habe.

Als Trump am Dienstagabend (Ortszeit) für seine Ansprache im Kongress an das Rednerpult getreten war und Pelosi sein Manuskript überreicht hatte, hatte ihm diese die Hand hingestreckt, die der 73-Jährige jedoch nicht ergriff. Die Top-Demokratin zog ihre Hand daraufhin zurück, zuckte leicht mit den Schultern und lächelte. Es war nicht klar, ob Trump sie absichtlich ignorierte.