Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 5 Minuten
  • DAX

    15.379,91
    +279,78 (+1,85%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.147,30
    +84,24 (+2,07%)
     
  • Dow Jones 30

    34.483,72
    -652,22 (-1,86%)
     
  • Gold

    1.786,60
    +10,10 (+0,57%)
     
  • EUR/USD

    1,1330
    -0,0009 (-0,08%)
     
  • BTC-EUR

    50.661,66
    -958,39 (-1,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.471,79
    +29,02 (+2,01%)
     
  • Öl (Brent)

    68,26
    +2,08 (+3,14%)
     
  • MDAX

    34.179,99
    +289,24 (+0,85%)
     
  • TecDAX

    3.840,90
    +2,35 (+0,06%)
     
  • SDAX

    16.458,32
    +230,45 (+1,42%)
     
  • Nikkei 225

    27.935,62
    +113,86 (+0,41%)
     
  • FTSE 100

    7.153,70
    +94,25 (+1,34%)
     
  • CAC 40

    6.835,82
    +114,66 (+1,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.537,69
    -245,14 (-1,55%)
     

Patientenschützer kritisieren Maßstab zu Klinikbelastungen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bund und Länder haben aus Sicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz noch immer keinen verlässlichen Maßstab zur Bewertung der Corona-Lage geschaffen. Die Hospitalisierungsrate sei weder eine aktuelle Zahl, noch spiegele der Wert die tatsächliche Belastung der Krankenhäuser wider, sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. Überfällig sei ein "Covid-19-Radar" für die Kliniken, der tagesaktuelle Parameter in den Blick nehme. Dazu gehörten Corona-Infizierte, Covid-19-Erkrankte, Corona-Verstorbene und die Auslastung aller Stationen.

Bund und Länder hatten am Donnerstag vereinbart, dass bei Überschreiten bestimmter Belastungsschwellen der Kliniken einheitlich härtere Corona-Maßnahmen greifen sollen. Orientierungsgröße soll die Hospitalisierungsrate des jeweiligen Landes sein. Dafür erfasst das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete Klinikaufnahmen von Corona-Patienten pro 100 000 Einwohner in einem Sieben-Tage-Zeitraum. Konkret soll es ausgehend davon künftig drei Stufen mit jeweils weitergehenden Beschränkungen geben - unter anderem mit flächendeckenden Zugangsregeln nur für Geimpfte und Genesene (2G).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.