Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    15.519,13
    -99,85 (-0,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.064,83
    -37,76 (-0,92%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • Gold

    1.804,10
    +4,30 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,1809
    -0,0017 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    33.577,66
    +1.968,76 (+6,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,25
    +48,01 (+5,48%)
     
  • Öl (Brent)

    72,07
    +0,42 (+0,59%)
     
  • MDAX

    34.931,25
    -157,30 (-0,45%)
     
  • TecDAX

    3.623,49
    -20,93 (-0,57%)
     
  • SDAX

    16.294,57
    -125,13 (-0,76%)
     
  • Nikkei 225

    27.581,66
    -388,56 (-1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.996,08
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    6.531,92
    -46,68 (-0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     

Ein Paar ist in ein 3D-gedrucktes Betonhaus eingezogen und zahlt dafür 1.400 Dollar pro Monat — so sieht es aus

·Lesedauer: 1 Min.

Ein niederländisches Paar ist kürzlich in ein 95 Quadratmeter großes 3D-gedrucktes Betonhaus in den Niederlanden eingezogen. Sie sind damit die ersten Bewohner von einem der fünf 3D-gedruckten Häusern, die Teil des „Project Milestone“ sind – einer Kooperation zwischen der Technischen Universität Eindhoven, der Stadtverwaltung, Industrieexperten, Architekten und mehreren privaten Unternehmen.

„Project Milestone“ ist laut seinem Schöpfer das erste „kommerzielle Wohnprojekt“ der Welt aus 3D-gedrucktem Beton. Die fünf Häuser werden eines nach dem anderen gebaut. Dadurch kann das Team die Erkenntnisse aus den vorherigen Häusern in jedes neue Haus einfließen lassen. Jedes weitere Haus ist daher etwas komplexer als sein Vorgänger.

Mit 3D-gedruckten Häusern aus Beton könnte laut den Machern des Hauses in Zukunft die Wohnungsnot und der Mangel an Wohnraum gelöst werden.

Dieses neue Wohnhaus besteht aus 24 Betonteilen, die in einer Spezialdruckerei gedruckt wurden. Die Teile wurden dann per Lastwagen zum endgültigen Standort des Hauses transportiert und auf dem Fundament des Hauses montiert. Später wurden ein Dach und Fenster hinzugefügt. Wie das am Ende aussieht, könnt ihr in unserer Bildergalerie bestaunen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.