Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.697,79
    -820,16 (-1,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

Online-Erörterung der Einwendungen gegen Tesla-Fabrik beginnt

·Lesedauer: 1 Min.

POTSDAM (dpa-AFX) - Die mehr als 800 Einwendungen gegen den Bau der Tesla <US88160R1014>-Fabrik in Grünheide werden von diesem Freitag an online erörtert. Für drei Wochen werden nach Angaben des Brandenburger Umweltministeriums die Einwendungen von Anwohnern und Umweltverbänden sowie die Stellungnahmen von Behörden und des Unternehmens auf einer Internetplattform (https://www.uvp-verbund.de/bb) aufgelistet. Bis zum 14. Oktober haben alle Einwender sowie Tesla als Antragsteller demnach Gelegenheit, ihre Positionen zu erläutern.

Im vergangenen September hatte eine erste Erörterung noch in Präsenz in der Stadthalle von Erkner stattgefunden. Diesmal wählte das Landesamt für Umwelt (LfU) als Genehmigungsbehörde coronabedingt eine Online-Erörterung. Bei Umweltverbänden und Bürgern stößt das Verfahren auf Kritik. Es entstehe der Eindruck, dass das LfU bewusst keine Präsenzveranstaltung machen wolle, um einer intensiven Diskussion aus dem Wege zu gehen, so die Umweltschützer.

Für den Bau der Fabrik fehlt noch die abschließende umweltrechtliche Genehmigung durch das Land Brandenburg. Der US-Elektroautobauer baut bislang mit vorläufigen Genehmigungen über das Bundesimmissionsschutzgesetz und damit auf eigenes Risiko. Ursprünglich sollte bereits Anfang Juli die Herstellung von Elektroautos beginnen, inzwischen peilt Tesla aber das Jahresende an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.