Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 46 Minuten
  • DAX

    15.690,37
    -221,96 (-1,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.248,34
    -51,27 (-1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    34.715,39
    -313,26 (-0,89%)
     
  • Gold

    1.834,60
    -8,00 (-0,43%)
     
  • EUR/USD

    1,1342
    +0,0024 (+0,22%)
     
  • BTC-EUR

    34.413,66
    -2.984,23 (-7,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    921,93
    -73,34 (-7,37%)
     
  • Öl (Brent)

    84,17
    -1,38 (-1,61%)
     
  • MDAX

    33.817,20
    -523,17 (-1,52%)
     
  • TecDAX

    3.532,74
    -58,17 (-1,62%)
     
  • SDAX

    15.467,63
    -295,40 (-1,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.522,26
    -250,67 (-0,90%)
     
  • FTSE 100

    7.529,38
    -55,63 (-0,73%)
     
  • CAC 40

    7.109,59
    -84,57 (-1,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.154,02
    -186,23 (-1,30%)
     

Ohnmächtig und in Klinik! Sorge um Kiel-Keeper

·Lesedauer: 1 Min.
Ohnmächtig und in Klinik! Sorge um Kiel-Keeper
Ohnmächtig und in Klinik! Sorge um Kiel-Keeper

Holstein Kiel hat gegen Werder Bremen in der 2. Bundesliga einen wichtigen 2:1-Sieg gefeiert, musste aber auch eine Schrecksekunde erleben.

Denn Keeper Thomas Dähne wurde nach einem Bremer Angriff in der 71. Minute vom Kieler Innenverteidiger Simon Thesker am Kopf getroffen. Wie Trainer Marcel Rapp nach der Partie bei SPORT1 erklärte, war Dähne „ohnmächtig“. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Dähne wurde zunächst behandelt, dann vom Feld geführt und in der 75. Minute von Ersatzkeeper Ioannis Gelios ersetzt. Anschließend begab sich der 27-Jährige laut Rapp ins Krankenhaus, wo er weiter untersucht wurde.

„Ich möchte Thomas gute Besserung wünschen. Ich habe nicht mit meinem Einsatz gerechnet und war ein bisschen nervös“, sagte Gelios bei SPORT1: „Das Stadion hat gekocht, die Fans waren super. Ein verdienter Sieg.“

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.