Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    15.221,02
    +88,96 (+0,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.081,85
    +38,22 (+0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    33.970,47
    -614,41 (-1,78%)
     
  • Gold

    1.760,00
    -3,80 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1730
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    36.643,94
    -2.449,31 (-6,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.075,27
    -59,11 (-5,21%)
     
  • Öl (Brent)

    71,13
    +0,84 (+1,20%)
     
  • MDAX

    34.924,35
    +124,76 (+0,36%)
     
  • TecDAX

    3.841,81
    +13,74 (+0,36%)
     
  • SDAX

    16.558,25
    +20,33 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • FTSE 100

    6.953,70
    +49,79 (+0,72%)
     
  • CAC 40

    6.524,45
    +68,64 (+1,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.713,90
    -330,06 (-2,19%)
     

OFFIZIELLE KORREKTUR: Telekom erweitert Beteiligung an Tochter T-Mobile US

·Lesedauer: 1 Min.

(Die Deutsche Telekom hat ihre Angaben berichtigt. Mit 225 Millionen Telekom-Aktien wird Softbank der zweitgrößte Aktionär, nicht der zweitgrößte private Aktionär.)

BONN/BELLEVUE (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom <DE0005557508> schnappt sich weitere Teile an ihrer Tochter T-Mobile US <US8725901040>. Zudem verkaufen die Bonner ihr Geschäft in den Niederlanden. Durch den Abschluss beider Transaktionen steige die Beteiligung an der US-Tochter um 5,3 Prozentpunkte auf 48,4 Prozent, teilte der Dax<DE0008469008>-Konzern am Dienstag in Bonn mit. So will die Telekom mittels einer Kapitalerhöhung gegen Sacheinlage insgesamt rund 45 Millionen T-Mobile-US-Aktien vom japanischen Mischkonzern Softbank <JP3436100006> kaufen. Im Gegenzug bekommt dieser etwa 225 Millionen neue Telekom-Aktien und wird damit zum zweitgrößten Aktionär der Deutschen Telekom. Größter Aktionär der Bonner bleibt der Deutsche Staat.

Zudem will die Deutsche Telekom weitere rund 20 Millionen T-Mobile-US-Aktien kaufen, die durch einen Teil der Erlöse aus dem vereinbarten Verkauf von T-Mobile NL finanziert werden sollen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.