Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    14.441,94
    +61,03 (+0,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.783,71
    +20,47 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    31.802,44
    +306,14 (+0,97%)
     
  • Gold

    1.704,30
    +26,30 (+1,57%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    +0,0064 (+0,5362%)
     
  • BTC-EUR

    45.330,34
    +2.920,48 (+6,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.089,82
    +65,61 (+6,41%)
     
  • Öl (Brent)

    65,70
    +0,65 (+1,00%)
     
  • MDAX

    31.645,47
    +334,54 (+1,07%)
     
  • TecDAX

    3.288,80
    +36,76 (+1,13%)
     
  • SDAX

    15.145,55
    +195,55 (+1,31%)
     
  • Nikkei 225

    29.027,94
    +284,69 (+0,99%)
     
  • FTSE 100

    6.777,91
    +58,78 (+0,87%)
     
  • CAC 40

    5.925,89
    +22,90 (+0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.609,16
    -310,99 (-2,41%)
     

OECD-Chef mahnt zur Unterstützung Afrikas für Ende der Corona-Krise

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS (dpa-AFX) - Für einen Ausweg aus der Corona-Krise hat der Generalsekretär der Industriestaaten-Organisation OECD zu mehr internationalem Engagement für den afrikanischen Kontinent aufgerufen. "Das Ende der Pandemie und die globale Erholung der Wirtschaft können ein Trugbild werden, wenn sie Afrika nicht mit einschließen", sagte Angel Gurría beim 20. Afrika-Wirtschaftsforum der Organisation am Montag.

Die Pandemie trifft demnach afrikanische Staaten hart. Prognosen zeigten etwa, dass Rücklagen für das Jahr 2020 um 18 Prozent gesunken seien könnten. Das Bruttoinlandprodukt auf dem Kontinent sei im Schnitt um drei Prozent geschrumpft, sagte der Chef der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. "Offizielle Entwicklungshilfen von Afrikas Partnern werden nicht genug sein, um diese Rückgänge wettzumachen."

Gurría mahnte, Entwicklungshilfe neu zu denken und zusammenzukommen. Er verwies etwa darauf, dass der Covax-Initiative, die ärmeren Ländern Impfstoffe bringen soll, noch immer Geld fehle. Um nationale Ressourcen besser zu nutzen, sollten seiner Ansicht nach zudem das Schuldenmanagement in afrikanischen Ländern gestärkt und illegale Geldflüsse in den Griff bekommen werden.