Deutsche Märkte geschlossen

NRW folgt Spahn: Keine Rückstellungen bei Astrazeneca-Impfstoff

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalen wird die ersten 600 000 Impfdosen von Astrazeneca <GB0009895292> komplett für die Erstimpfungen einsetzen, ohne Rückstellungen zu bilden. Das bevölkerungsreichste Bundesland folgt damit einer Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), wie ein Sprecher des Landesgesundheitsministeriums am Freitag in Düsseldorf auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur sagte.

"Die großen Unterschiede zwischen Impfstoffen sind der Eintritt der hohen Wirksamkeit sowie der Zeitraum zwischen Erst- und Zweitimpfung", erläuterte er. Bei Astrazeneca trete hohe Wirksamkeit bereits nach der ersten Impfung ein, bei Biontech <US09075V1026> und Moderna <US60770K1079> sei für den vollständigen Schutz die Zweitimpfung erforderlich.

Auch beim zeitlichen Abstand zwischen der Erst- und der Zweitimpfung gebe es bei den Impfstoffen Unterschiede: Beim Impfstoff von Biontech sollte die Zweitimpfung den Ministeriumsangaben zufolge drei Wochen und bei dem von Moderna vier Wochen nach der Erstimpfung erfolgen. Beim Impfstoff von Astrazeneca sollte demnach die zweite Spritze zwischen der neunten und zwölften Woche verabreicht werden.

"Dieser im Verhältnis lange Zeitraum eröffnet darüber hinaus Spielräume, um Lieferengpässe auszugleichen", unterstrich der Sprecher. Es sei somit durchaus sinnvoll, beim einen Impfstoff strikt Rücklagen zu bilden und beim anderen "durchzuimpfen".