Deutsche Märkte geschlossen

Notärzte und Rettungskräfte diskutieren über Corona

KOBLENZ (dpa-AFX) - Mehr als 1000 Notärzte und Rettungskräfte diskutieren in Koblenz über das Coronavirus sowie die geplante Neuordnung der Notfall-Versorgung in Deutschland. Das zweitägige Symposium ist laut den Veranstaltern der größte Notfallmedizin-Kongress im deutschsprachigen Raum. Entscheider in Rettungsdienst und Notfallmedizin sind in der Rhein-Mosel-Halle zusammengekommen. Am (morgigen) Freitag (10.15 Uhr) informieren ihre Vertreter bei einer Pressekonferenz die Öffentlichkeit. Die Veranstaltung begann am Donnerstag.

Auf die Frage, ob wegen der Ansteckungsgefahr durch das neuartige Coronavirus eine Absage der Tagung erwogen worden sei, antwortete ein Sprecher, von der Stadt Koblenz als Betreiberin der Rhein-Mosel-Halle gebe es keine Einschränkungen. Bei den Kongressteilnehmern sei es zu "einigen Abmeldungen" gekommen, weil ihre Kliniken sie mit Blick auf das Virus Sars-CoV-2 nicht wegließen - wegen der Ansteckungsgefahr oder der hohen Arbeitsbelastung.