Deutsche Märkte geschlossen

Norwegens Notenbank signalisiert Zinserhöhung im März - Leitzins nun unverändert

OSLO (dpa-AFX) -Die Notenbank von Norwegen hat im Kampf gegen die hohe Inflation wie erwartet eine Pause eingelegt und den Leitzins unverändert belassen. Der Leitzins bleibe bei 2,75 Prozent, teilte die Zentralbank am Donnerstag mit. Analysten hatten mit dieser Entscheidung überwiegend gerechnet. Allerdings machte Notenbankpräsidentin Ida Wolden Bache in einer Stellungnahme deutlich, dass bei der nächsten Zinssitzung im März eine weitere Zinserhöhung "sehr wahrscheinlich" sei.

In der Stellungnahme hieß es weiter, dass der Leitzins noch etwas erhöht werden müsse, um die Inflationsrate wieder in das von der Notenbank anvisierte Ziel zu bringen. Norwegens Notenbank hatte sich 2021 als eine der ersten Zentralbanken von der Nullzinspolitik verabschiedet und begonnen, die Leitzinsen anzuheben. Seit dem vergangenen Mai hatte sie das Tempo der Zinserhöhungen erhöht.

Laut jüngsten Daten hat sich die Inflation in Norwegen zuletzt stärker als erwartet abgeschwächt. Im Dezember sank die Inflationsrate auf 5,9 Prozent, nachdem sie im November bei 6,5 Prozent gelegen hatte. Die Teuerung liegt damit weiter über dem von der Notenbank anvisierten Ziel von zwei Prozent.

Die norwegische Krone reagierte kaum auf die Zinsentscheidung. Im Handel mit dem US-Dollar lag der Kurs zuletzt bei 9,90 Kronen für einen Dollar.