Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    13.848,35
    0,00 (0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.602,67
    +3,12 (+0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.839,60
    +9,70 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,2114
    +0,0031 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    30.604,21
    +431,22 (+1,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    730,38
    -4,76 (-0,65%)
     
  • Öl (Brent)

    52,57
    +0,21 (+0,40%)
     
  • MDAX

    31.206,48
    0,00 (0,00%)
     
  • TecDAX

    3.271,44
    0,00 (0,00%)
     
  • SDAX

    15.153,26
    0,00 (0,00%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.720,65
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    5.617,27
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Nord Stream 2: Verlegeschiff verlässt Wismarer Hafen

·Lesedauer: 1 Min.

WISMAR (dpa-AFX) - Das am Bau der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 beteiligte Verlegeschiff "Fortuna" hat den Wismarer Hafen verlassen. Das russische Schiff sei von Schleppern aus dem Hafen heraus in Richtung Ostsee geschleppt worden, berichtete am Donnerstagvormittag ein dpa-Fotograf.

Ab Freitag sind bei den dänischen Behörden Arbeiten in der Ostsee bei Bornholm unter Beteiligung der "Fortuna" angekündigt. "Dabei handelt es sich zunächst um vorbereitende Arbeiten und Tests, bevor die eigentliche Verlegung beginnt", teilte Nord Stream 2 am Donnerstag mit.

Nach Angaben des russischen Energiekonzerns Gazprom <US3682872078> als Hauptinvestor sind 94 Prozent der umstrittenen Pipeline fertiggestellt. Damit liegen mehr als 2300 Kilometer Rohre des Doppelstrangs auf dem Meeresboden.